fbpx

Zum Thema:

02.03.2021 - 21:20Hochdruck­wetter beschert auch zur Wochen­mitte milde Temperaturen02.03.2021 - 21:17Urlaub in Chalet­dörfern war zwischen Lock­downs besonders gefragt02.03.2021 - 11:28Kärntner Gastro­nomie ärgert sich über „laxe Pandemie­bekämpfung“02.03.2021 - 11:24Aus einem Katzenfutter-Karton: Kärntnerin bastelte sich ihr Traumhaus
Wirtschaft - Kärnten
© Manfred Wrussnig

Millionenwert

Maybach-Luxuskarossen rollten durch Kärnten

Kärnten – Eines der teuersten Autos am Markt, Mercedes Maybach, und davon gleich Dutzende insgesamt im Millionenwert, rollten am Dienstag auf Eisenbahnwaggons verladen durch Kärnten in Richtung Koper wo sie verschifft und in Richtung Naher Osten weitertransportiert wurden. 

 1 Minuten Lesezeit (201 Wörter)

„Das Stück ist zwischen 250.000 und 300.000 Euro im Handel erhältlich“, weiß Investment Banker Florian Koschat aus Pörtschach, der vermutlich der einzige Kärntner ist, der so eine Luxuskarosse neben einem Mercedes G Geländewagen sein Eigen nennt. Der Besitzer einer Millionenvilla am Wörthersee reist, wenn er nicht im Privatjet durch Europa von Termin zu Termin fliegt, mit dem Maybach. Standesgemäß natürlich mit einem eigenen Chauffeur. „Das Auto ist auch mein Büro von hier habe ich Verbindung zur Börse und wichtigen Kunden“, erzählt er Chef der Firma Pallas Capital.

Luxusschlitten als Privattaxi

Oder wenn es um einen Geschäftsabschluss im Millionenbereich geht, wird der Kunde nicht selten von daheim mit dem Maybach abgeholt und in die Koschatresidenz im Haus der Wiener Börse gebracht.  Zur Zeit verbringt Koschat seinen Urlaub am Wörthersee und ist mit seinem Motorboot täglich am See unterwegs. Der Banker freut sich, wenn die Maybachs wieder unterwegs zu Käufern sind. „Ein Zeichen, dass die Wirtschaft wieder aufzublühen beginnt.“

Mit der Eisenbahn durch Kärnten

ANZEIGE