fbpx

Zum Thema:

26.02.2021 - 19:14Tourengeherin stürzte am Dobratsch: Bergrettung rückte aus18.02.2021 - 18:22Kopfverletzung: Kind (4) stürzte beim Spazier­gang am Forstsee07.02.2021 - 07:15„Abkürzung“ wurde zum Verhängnis: Vier Jugendliche am Dreiländereck geborgen06.02.2021 - 21:21Tourengeherin ver­letzte sich bei Sturz an der Schulter
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © Pixabay

Weder vor noch zurück:

Zwei Männer setzten bei Canyoning-Tour einen Notruf ab

Tscheppaschlucht – Bei einer Canyoning-Wanderung in der Tscheppaschlucht konnten ein 28-jähriger Klagenfurter und ein 30-jähriger Innsbrucker am Freitag aufgrund einer Verklausung weder vor noch zurück. Sie verständigten die Bergrettung. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (93 Wörter)

Am Freitag, dem 14. August 2020, in der Zeit von 11.45 bis 13.50 Uhr, unternahmen ein 28-jähriger Mann aus dem Bezirk Klagenfurt und ein 30-jähriger Mann aus Innsbruck eine Canyoning-Wanderung in der Tscheppaschlucht in Richtung Goldenes Bründl.

Die Männer konnten weder vor noch zurück

In einer engen Schluchtpassage konnten sie aufgrund einer Verklausung weder vor noch zurück und verständigten daher per Notruf die Einsatzkräfte. Die Bergrettung barg die zwei Wanderer mittels Seil. Beide blieben unverletzt. Für den Zeitraum der Bergung, von 13.15 bis 13.50 Uhr, war die Tscheppaschlucht gesperrt.

 

ANZEIGE