fbpx

Zum Thema:

30.10.2020 - 14:36Villacher FPÖ: „Wo bleibt der Corona-Tausender für die Helden?“29.10.2020 - 19:42Volkspartei ver­ortet „Wahl­kampfgag“ im neuen Takt­verkehr29.10.2020 - 16:52Betrüger stahlen Pensionistin tausende Euro aus der Tasche29.10.2020 - 11:50Verzögerte Testergebnisse: Gesundheitsamt hat keinen Einfluss
Aktuell - Villach
© pixabay

Der Mann ist nicht mehr erreichbar

Niederländer zerstörte Hotelzimmer und bezahlte dann nicht

Villach – Ein Niederländer wird verdächtigt ein Villacher Hotelzimmer beschädigt zu haben, indem er Wasserkübel ausschüttete. Außerdem soll er die Zimmermiete nicht bezahlt haben. Er ist nun nicht mehr erreichbar.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (114 Wörter)

Ein 29 Jahre alter Niederländer ist verdächtig, zwischen dem 12. August und dem 15. August 2020 in einem Villacher Hotel in seinem Mietzimmer durch Ausschütten von Wasserkübeln den Boden des Zimmers beschädigt zu haben.

Mehr als 2.000 Euro Schaden

Durch das Ausschütten wurden die Decke, die Wände sowie der Parkettboden der darunterliegenden Wohnung ebenfalls beschädigt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehr als zweitausend Euro. Des Weiteren wird der Verdächtige beschuldigt, die ausstehende Zimmermiete für den laufenden Monat in der Höhe von mehreren hundert Euro bis dato nicht bezahlt zu haben. Der Mann hat seine Gegenstände aus dem Zimmer mitgenommen und ist seither nicht mehr erreichbar.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE