fbpx

Zum Thema:

27.09.2020 - 15:41Kärntner Frei­heit­liche fordern Än­derung des Jagd­gesetzes27.09.2020 - 15:2283 Jugendliche stellten sich kniffligen Feuer­wehr-Wissens­test26.09.2020 - 12:04Feuerwehr nach Unwetter im Ein­satz: Holzplatt­form löste sich25.09.2020 - 21:31Feuerwehr im Einsatz: Baum blockiert Fahrbahn
Leute - Kärnten
© KK

FPÖ-Darmann:

,,Die Feuerwehr braucht mehr finanzielle Unterstützung“

Kärnten – Aufgrund der derzeit prekären Finanzsituation in den Kärntner Gemeinden müssen, laut der FPÖ, viele Feuerwehren Geld aus der Gemeinschaftskasse locker machen, um ihre Kernaufgaben für die Gesellschaft weiter erfüllen zu können. Da dieses Jahr aufgrund der Corona-Krise aber keine Feuerwehrfeste stattfinden können, fehlt den Kärntner Feuerwehren aber Geld in diesen Kassen.

 1 Minuten Lesezeit (156 Wörter)

„Der Einnahmenentfall der Kärntner Feuerwehren liegt laut Landesfeuerwehrverband bei ca. acht Mio. Euro. Diese Summe ist zwingend von Land und Bund abzufedern, um nicht auch noch ein Sicherheitsproblem für die Kärntner Bevölkerung zu schaffen“, zweifelt der stellvertretende FPÖ-Bundesparteiobmann sowie Kärntner Landesparteiobmann und Klubobmann im Kärntner Landtag Mag. Gernot Darmann.

,,Die Landesregierung muss sofort handeln“

Schon jetzt stelle sich nämlich, laut ihm, die Frage, ob im kommenden Jahr alle zur Beschaffung beim Landesfeuerwehrverband eingemeldeten Fahrzeuge und Geräte tatsächlich angekauft werden können, da auch dem Landesfeuerwehrverband knapp eine Mio. Euro aus dem Katastrophenfonds für die Teilfinanzierung fehlen werde.

,,Die Kärntner Landesregierung muss sofort handeln und hat Hand in Hand mit der Bundesregierung dafür zu sorgen, dass die entsprechenden finanziellen Mittel für die Kärntner Feuerwehren zur Verfügung stehen, damit die Sicherheit der Kärntner Bevölkerung weiterhin gewährleistet bleibt“, fordert Darmann.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE