fbpx

Zum Thema:

19.09.2020 - 18:2535-Jähriger be­droht, mit Fäusten attackiert und aus­geraubt11.09.2020 - 14:42Kollision bei Abzweigung: LKW kippte auf der A2 Sudautobahn um04.08.2020 - 09:56Mega­investition am Ossiacher See: 30 Millionen Euro für Tourismus-Projekt03.08.2020 - 07:31Fahrzeug kam ins Schleudern und stürzte 34 Meter ab
Leute - Villach
Aus dem Jahre 1900 kam uns eine Karte vom Magdalenersee auf den Redaktionstisch.
Aus dem Jahre 1900 kam uns eine Karte vom Magdalenersee auf den Redaktionstisch. © KK/Wrussnig

Ausflug in die Vergangenheit:

Früher sorgte ein Ausflug ins „Lido“ für Ab­kühlung

"Lido" – "Schnell, zeitnah und aktuell" - Das ist unsere Devise. Ab sofort wollen wir aber jeden Sonntag eine kleine Ausnahme machen und euch mit unserer brandneuen Kolumne in die Vergangenheit entführen. Heute nehmen wir euch mit ins "Lido". Na? Wer kennt es noch? 

 1 Minuten Lesezeit (134 Wörter) | Änderung am 16.08.2020 - 16.42 Uhr

Es war einmal vor mehr als 60 Jahren, …

… als an heißen Sommertagen ein Ausflug ins „Lido“ für gute Stimmung und Abkühlung sorgte. Mit dem Abriss des Hotels „Annnenheim“ und dem Bau einer betonernen Hotelanlage ist auch dieses idyllische Fleckchen Vergangenheit und zählt zu den alten aber unvergesslichen Ansichten am Ossiacher See. Sogar eine eigene Buslinie brachte Badegäste von Villach nach St. Andrä ins Lido.

Früher begehrtes Ausflugsziel für Wanderer

Aus dem Jahre 1900 kam uns eine Karte vom Magdalenersee auf den Redaktionstisch.  Einsam thront das Gasthaus Katolnik auf einem Hügel, das damals ein begehrtes Ausflugsziel für Wanderer war. In alten Aufzeichnung ist nachzulesen, dass „Der Katolnik“ von Villach aus in flotten 30 Minuten Gehminuten erreichbar ist und die Gäste kulinarisch verwöhnt.

Kommentare laden
ANZEIGE