fbpx

Zum Thema:

12.05.2019 - 07:56Betonteile auf Fahrbahn geschleudert13.04.2019 - 19:55Auf der Flucht: Unbekannter fackelte OBI-Transparent ab09.11.2018 - 12:05Rauchmelder verhinderte abermals Schlimmeres08.10.2018 - 16:31Brand direkt neben der Haupt­feuerwache
Aktuell - Villach
© HFW Villach

Vollbrand verhindert

Sirene in der Nacht: ­ in Völken­dorf brannte

Villach – Heute Nacht, gegen 2:45 Uhr meldeten ein Anrufer über Notruf 122 aus dem Villacher Stadtteil Völkendorf, dass in seinem Garten ein Nebengebäude in Brand steht. Sofort wurde die Hauptfeuerwache Villach gemeinsam mit der FF Judendorf sowie der örtlich zuständigen FF Völkendorf alarmiert.

 1 Minuten Lesezeit (220 Wörter) | Änderung am 17.08.2020 - 10.38 Uhr

Beim Eintreffen der ersten Kräfte konnte nach kurzer Erkundung festgestellt werden, dass es im dicht bebauten Siedlungsgebiet bei einem rund zehn Meter langen Nebengebäude aus Holz im Inneren aus noch unbekannter Ursache zu einem Brand gekommen war.

Von Seiten bekämpft

Unverzüglich wurde ein Atemschutztrupp mit einer Löschleitung zum bekämpfen des Brandes in das Gebäude geschickt um eine Ausbreitung auf den ganzen Trakt zu verhindern. Ein weiterer Atemschutztrupp bereitete eine Öffnung des Daches vor, um den Brand von zwei Seiten bekämpfen zu können.  Nachdem das Feuer abgelöscht war wurde die abgebrannten Holzteile aus dem Schuppen entfernt und noch Nachlöscharbeiten durchgeführt. Mittels Wärmebildkamera wurde der Brandbereich auf versteckte Glutnester kontrolliert.

Vollbrand verhindert

Durch das rechtzeitige Erkennen des Brandes durch den Hausbesitzer sowie den raschen Einsatz der Feuerwehr konnte ein Vollbrand und somit ein Ausbreiten des Feuers auf das Wohnhaus und der Nachbargebäude glücklicherweise verhindert werden.  Personen kamen keine zu Schaden. Die Polizei ermittelt derzeit die Brandursache.  Im Einsatz standen die oben erwähnten Feuerwehren, unter der Einsatzleitung von OBI Bucher Jürgen Kommandant der FF Völkendorf, mit rund 50 Mann und 10 Fahrzeugen sowie das Rote Kreuz und die Polizei. Quelle: www.feuerwehr-villach.at.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE