fbpx

Zum Thema:

29.09.2020 - 09:06Villacherin tot in Innen­stadt-Bar auf­gefunden29.09.2020 - 08:10Krebskranker Daniel (20): „Alleine schaffe ich das nicht mehr“28.09.2020 - 21:41Geschafft: 13 HOFER Lehrlinge feiern ihren Abschluss28.09.2020 - 17:28Unfall-Lenkerin durch verlorene Kennzeichen ausgeforscht
Politik - Villach
FPÖ-Stadtrat Erwin Baumann möchte zum Wahlkampf-Auftakt eine Infotour durch Villach machen, bei der er mit Bürgerinnen und Bürger direkt in Kontakt treten kann.
FPÖ-Stadtrat Erwin Baumann möchte zum Wahlkampf-Auftakt eine Infotour durch Villach machen, bei der er mit Bürgerinnen und Bürger direkt in Kontakt treten kann. © 5min.at

Baumann: "Corona macht vor keinem Halt!"

Wie geht es weiter? – FPÖ fordert konkrete Maßnahmen in Villach

Villach – Am heutigen Montag, dem 17. August, fand am Vassacher See eine Pressekonferenz zu den aktuellen und zukünftigen Corona-Maßnahmen in Villach statt. FPÖ-Stadtrat Erwin Baumann, FPÖ-Klubobfrau Katrin Nießner und FPÖ-Landtagsabgeordnete Elisabeth Dieringer-Granza forderten dabei konkrete Maßnahmen und eine Vorbildwirkung der heimischen Politiker.

 4 Minuten Lesezeit (551 Wörter) | Änderung am 17.08.2020 - 15.00 Uhr

Bei der heutigen Pressekonferenz mit hochrangigen Mitgliedern der FPÖ-Kärnten wurde viel Kritik an den aktuellen Corona-Maßnahmen der Stadt Villach geübt. Nicht alle Maßnahmen sollen jedoch geändert werden, aber sollten bessere Alternativen gefunden und konkrete Regelungen fixiert werden, damit die Ungewissheit in manchen Bereichen verschwinde, lauten einige der Forderungen.

Rücktritt von Pober gefordert

Stadtrat Erwin Baumann forderte etwa den Rücktritt von ÖVP-Stadtrat Christian Pober. Dieser musste nach einer Feier in Villach selbst in Quarantäne und habe damit „die Villacherinnen und Villacher enttäuscht“, so Baumann. Außerdem habe er mit seinem Verhalten „das Ansehen der Stadtregierung beschädigt“, lautet die Kritik seitens der FPÖ. Baumann: „Corona macht vor keinem Halt, auch vor einem Stadtrat nicht.“ Der ÖVP-Stadtrat hätte selbst für die entsprechende Sicherheit bei der Feier sorgen müssen und habe dabei „vollkommen versagt“, so Baumann. Für Baumann sei der Rücktritt Pobers „der logische Schritt“.

ANZEIGE
Bei der Pressekonferenz wurde der Rücktritt von ÖVP-Stadtrat Christian Pober gefordert.

Bei der Pressekonferenz wurde der Rücktritt von ÖVP-Stadtrat Christian Pober gefordert. - © 5min.at

Nießner: „Alle Corona-Strafen erlassen“

FPÖ-Klubobfrau Katrin Nießner forderte ebenfalls Änderungen der aktuellen Corona-Maßnahmen. So sollten, laut ihr, alle „ungerechten“ Corona-Strafen erlassen werden. Insgesamt seien davon 450 Villacherinnen und Villacher betroffen. Laut Nießner hätten viele „zu Unrecht Strafen bezahlt“. Diese Busgelder sollten, wenn es nach der FPÖ-Klubobfrau geht, zurückerstattet werden. Sie fordert daher ÖVP-Obfrau Katharina Spanring dazu auf, „ihre sozialen Kontakte zu Innenminister Karl Nehammer zu nutzen“ und die Strafen zu erlassen.

ANZEIGE
Die FPÖ-Klubobfrau Katrin Nießner fordert die Rückerstattung ungerechter Corona-Strafen.

Die FPÖ-Klubobfrau Katrin Nießner fordert die Rückerstattung ungerechter Corona-Strafen. - © 5min.at

Kritik an Ungewissheit in der Schule

Mit große Sorge wurde auch das Thema des bald stattfindenden Schulstarts bei der heutigen Pressekonferenz thematisiert. Baumann: „Keiner weiß, was die Schüler erwarten wird.“ FPÖ-Landtagsabgeordnete Elisabeth Dieringer-Granza kritisierte dabei die Arbeit des Bildungsministeriums. Laut ihr würde der Bildungsminister „alle in Unsicherheit“ lassen. Sie erklärt: „In einem Monat ist der erste Schultag und wir warten auf Vorgaben.“ Konkrete Maßnahmen gäbe es allerdings noch keine. So kritisiert Dieringer-Granza etwa den Plan, alle Schulkinder auf das Coronavirus zu testen. Dies sei, ähnlich wie bei Erwachsenen, kaum möglich. In Villach seien daher keine Test-Strategien für Schulkinder geplant. Dieringer-Granza: „Wir brauchen Sicherheit für die Eltern, keine Verunsicherung für Pädagogen.“ Auch das Tragen einer Schutzmaske im Schulgebäude sieht Dieringer-Granza kritisch. Für Kinder sei es, laut ihr, beinahe unmöglich, die Masken den ganzen Tag zu tragen.

Wahlkampfauftakt: Infotour durch Villach mit Baumann

Um besser auf die Anregungen der Bürgerinnen und Bürger eingehen zu können, will Erwin Bauman in Zukunft eine „Infotour duch alle Villacher Stadtteile“ anbieten. Dabei will er mit Villachern in Kontakt treten und mit ihnen über ihre Wünsche und Anregungen sprechen. Die Infotouren bilden dabei für Baumann den Auftakt zum Wahlkampf. Der FPÖ-Politiker hat das Ziel, die Absolute und damit die Regierung der SPÖ in Villach zu kippen. Er möchte eine „Alternative“ für die Villacherinnen und Villacher sein. Eine offizielle Liste, mit der Baumann beim Wahlkampf antritt, gäbe es jedoch noch nicht, wie er im Interview mit 5-Minuten erklärt. Baumann sieht sich dabei selbst als „Garant für saubere und ehrliche Politik“.
Kommentare laden
ANZEIGE