fbpx

Zum Thema:

10.09.2020 - 15:36Baumann: „Diese Umfrage ist kein Grund, sich auszuruhen“15.05.2020 - 10:36Ulrike Lunacek tritt als Kulturstaats­sekretärin zurück06.05.2020 - 18:54Nach 23 Jahren: Bürger­meister tritt über­raschend zurück24.04.2020 - 14:50Freiheitliche wollen einheitliche Regeln für Strandbäder
Politik - Villach
In einer Pressekonferenz der Freiheitlichen wurde der Rücktritt von ÖVP-Stadtrat Christian Pober gefordert. Rückhalt erhält Pober aus der eigenen Partei.
In einer Pressekonferenz der Freiheitlichen wurde der Rücktritt von ÖVP-Stadtrat Christian Pober gefordert. Rückhalt erhält Pober aus der eigenen Partei. © KK

Nach FPÖ-Pressekonferenz:

ÖVP zu Rücktritts­forderung: „Pober nicht verantwortlich für private Feiern!“

Villach – Am heutigen Montag, dem 17. August, forderte FPÖ-Stadtrat Erwin Baumann bei einer Pressekonferenz den Rücktritt von ÖVP-Stadtrat Christian Pober. Dieser habe mit seiner Anwesenheit bei einer Feier in Villach und der anschließenden Quarantäne "die Villacherinnen und Villacher enttäuscht". Nun meldete sich die ÖVP-Villach dazu zu Wort.

 2 Minuten Lesezeit (278 Wörter) | Änderung am 17.08.2020 - 20.12 Uhr

„Es wurde nie eine straffällige oder Corona Maßnahmen betreffend falsche Handlung von Stadtrat Christian Pober gesetzt. Auch ist kein Stadtrat verantwortlich für private Feiern in Gärten, welche alle auch unter den Vorgaben stattfinden dürfen. Bei der genannten [Anmerkung: Gartenfeier, wir haben berichtet] war sogar ausreichend für Desinfektionsmittel und Abstände gesorgt. Dass eine oder mehrere bereits erkrankte Personen anwesend waren, konnte keiner wissen. Das kann aber jeder und jedem, an jedem Tag wenn man das Haus verlässt, auch passieren. Die Wichtigkeit Abstände einzuhalten und sich zu desinfizieren ist unumstritten und wurde auch auf der privaten Veranstaltung eingehalten, dies zeigt auch, das es zu keinem Cluster gekommen ist“, erklärt ÖVP-Gemeinderat Christian Struger in einer aktuellen Aussendung. Laut ihm sei Baumanns früher Wahlkampfstart auf schlechte Umfrageergebnisse zurückzuführen. „Ich glaube, Herr Baumann sollte sich lieber bei der eigenen Nase nehmen und seine letzten Wochen in Ruhe reflektieren bevor er Forderungen stellt!“, stellt Struger fest.

Struger: „Corona-Strafen werden von Justiz entschieden!“

Bei der heutigen Pressekonferenz der Freiheitlichen wurde auch diskutiert, ob „ungerechtfertigte Corona-Strafen zurückerstattet werden sollen“. Auch dieser Plan stößt bei Struger auf Kritik: „Die Angriffe auf Frau Stadträtin Spanring zeigen, dass Herr Baumann auch bei geltendem Recht keinen blassen Schimmer hat. Die ausgestellten Strafen werden von unabhängiger Stelle geprüft und dann gibt es von der Justiz eine Entscheidung. Letzte Instanz in der Stadt ist immer und in allen Bereichen der Bezirkshauptmann und Bürgermeister von Villach. Dieser gehört jedenfalls nicht der ÖVP an.“

ANZEIGE
ÖVP-Gemeinderat Christian Struger kritisiert die Rücktrittsforderung, die an Christian Pober gerichtet wurde.

ÖVP-Gemeinderat Christian Struger kritisiert die Rücktrittsforderung, die an Christian Pober gerichtet wurde. - © Pacheiner

Kommentare laden
ANZEIGE