fbpx

Zum Thema:

30.10.2020 - 14:20Wie schön: Igelchen „Pfauchi“ wurde gerettet30.10.2020 - 12:36Feuerwehr: „Finan­zielle Mittel für Einsatz­fahrzeuge gestrichen“30.10.2020 - 11:16Coronafall in Kaserne: Ganze Kompanie in Quarantäne30.10.2020 - 11:03Super: Neue Müllfahrzeuge im Einsatz
Aktuell - Klagenfurt
© KK

Im Klagenfurter Strandbad

Tragisch: 21-Jähri­ger nach Kopf­sprung ins seichte Wasser gelähmt

Klagenfurt – Am vergangenen Samstag war ein junger Mann aus der Steiermark mit Freunden im Strandbad Klagenfurt gewesen. Dabei sprang der 21-Jährige kopfüber ins seichte Wasser. Wie mehrere Medien berichten, ist der junge Steirer querschnittsgelähmt. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (85 Wörter)

Ein tragischer Unfall trug sich am vergangenen Wochenende im Klagenfurter Strandbad zu. Ein 21-jähriger Steirer war dort mit ein paar Freunden unterwegs. Plötzlich köpfelte der junge Mann von der Nordbrücke in den seichten Nichtschwimmerbereich und erlitt dabei schwere Verletzungen. Wie der ORF berichtet, soll der 21-Jährige bereits bei der Rettung darüber geklagt haben, seine Beine nicht mehr zu spüren. Nun gibt es traurige Gewissheit: Der junge Steirer hat bei dem Kopfsprung ins seichte Wasser eine Querschnittslähmung erlitten.

Kommentare laden
ANZEIGE