fbpx

Zum Thema:

23.08.2020 - 12:44Das KÄRNTEN LÄUFT Wochenende ist gelaufen!22.08.2020 - 15:36Auftakt ins „Kärnten läuft“-Wochen­ende24.06.2020 - 21:17Lockerungen im Sport- und Veran­staltungsbereich werfen Fragen auf05.06.2020 - 14:57Mit neuem Konzept: „Kärnten Läuft“ geht 2020 über die Bühne
Leute - Kärnten
SYMBOLFOTO © Kärnten Läuft

Corona-Maßnahmen

Verstärktes Sicherheitskonzept bei „Kärnten Läuft“

Kärnten – Kärntens größte Laufveranstaltung findet unter besonderen Corona-Vorsichtsmaßnahmen statt und nimmt österreichweit Vorreiterrolle ein. LH Kaiser läuft beim AK-Viertelmarathon. 

 2 Minuten Lesezeit (359 Wörter)

Unter veränderten Rahmenbedingungen findet an diesem Wochenende die 19. Ausgabe von „Kärnten Läuft“ statt. So wird Kärntens größte Laufveranstaltung auf Grund des Coronavirus in sechs eigenständige Veranstaltungen gesplittet, um damit ein sicheres Laufwochenende für tausende Sportbegeisterte ermöglichen zu können. Neben den neuen Streckenverläufen werden zudem zahlreiche außerordentliche Vorsichtsmaßnahmen getroffen: Die Läufe erfolgen in Einzel- statt Massenstarts aus einem abgeschlossenen Startbereich, die Körpertemperatur der Starter wird gemessen, ein eigenes Schleusen- und Leitsystem sorgt für einen kontrollierten Zugang und das Windschattenlaufen ist untersagt. Verzichtet wird auch auf die Siegerehrungen vor Ort sowie auf die sonst üblichen Erlebnismeilen. Ebenso sind während der gesamten Laufveranstaltung keine Zuschaueransammlungen zugelassen.

Kaiser beim AK-Viertelmarathon

Unter diesen besonderen Bedingungen nimmt Landeshauptmann Peter Kaiser morgen, Samstag, den AK-Viertelmarathon mit der Nummer 1 in Angriff. Bei der heutigen Pressekonferenz mit Organisationschef Michael Kummerer betonte Kaiser, dass heuer vor allem das Bekenntnis und die Freude zum Laufsport in den Vordergrund rücke. „Wir zeigen damit auch, dass Sport eine wichtige Prävention darstellt und Sportsgeist eine der wichtigsten Voraussetzungen ist, wenn es darum geht, gesund zu bleiben. Gesundheit ist auch bei Kärnten Läuft das oberste Ziel“, so Kaiser.

Kaiser dankte dem gesamten Organisationsteam rund um Kummerer für ihre besonderen und akribischen Bemühungen in diesem Jahr. „Kärnten Läuft zeigt, dass sich Laufgenuss und Vorsicht nicht ausschließen. Trotz hoher Anforderungen und Auflagen ist es Michael Kummerer und seinem Team gelungen, wieder eine tolle Laufveranstaltung auf die Beine zu stellen, die über unsere Landesgrenzen hinaus Beachtung findet. Es freut mich, dass sich an diesem Wochenende so viele Laufbegeisterte sportlich betätigen und sich gemeinsam an die aufgestellten Regeln halten. Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen gesunden und erfolgreichen Verlauf“, so der Landeshauptmann.

Kärnten nimmt Vorreiterrolle ein

Kummerer betonte die österreichweite Vorreiterrolle und die besonderen Vorsichtsmaßnahmen von „Kärnten Läuft“. Man sei sich aber gleichzeitig der großen Herausforderung unter diesen besonderen Bedingungen bewusst. „Ein großes Dankeschön geht an alle Sponsoren und Partner, die Kärnten Läuft auch heuer tatkräftig unterstützen“, so Kummerer.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE