fbpx

Zum Thema:

30.09.2020 - 21:03Trotz Krise: Stadt Spittal tätigt wichtige Investitionen30.09.2020 - 17:06Sieben Neu­infektionen: Volks­schul-Lehrkraft positiv getestet30.09.2020 - 14:58Harte Gegner: Kärntner Fußballer kämpfen um den Sieg30.09.2020 - 08:47Neue Zahnarztpraxis eröffnet in Obervellach
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © KK

Lage an Grenzübergängen

Stichprobenartige Kontrollen: 90 Personen in Qua­rantäne geschickt

Kärnten – Das Land Kärnten meldet derzeit keine erheblichen Stauaufkommen. Kontrollen werden stichprobenartig durchgeführt. 90 Quarantänen wurden am heutigen Sonntag verhängt.

 1 Minuten Lesezeit (169 Wörter) | Änderung am 23.08.2020 - 19.22 Uhr

Nach letzten Meldungen – Verkehrsteilnehmer standen teilweise über 10 Stunden lang im Stau –  entspannt sich die Lage an den Kärntner Grenzübergängen nun zunehmend. Laut dem Land Kärnten gibt derzeit keine erheblichen Stauaufkommen. Kontrollen werden auf Grund der erzielten Absprache zwischen Landeshauptmann Peter Kaiser und dem Gesundheitsministerium stichprobenartig durchgeführt.

90 Personen in Quarantäne geschickt

Über die Grenzkontrollen heute, Sonntag bis 16 Uhr, liegen derzeit folgende Zahlen vor:

  • Am Grenzübergang Lavamünd wurden 1.264 Kontrollen und 842 Gesundheitschecks durchgeführt sowie 10 Heimquarantänen verhängt. In Grablach sowie am Seebergsattel kam es zu 1.173 Gesundheitskontrollen, es wurde keine Heimquarantäne verhängt.
  • Beim Karwankentunnel kam es zu 555 Anhaltungen, 1.212 Gesundheitschecks und 36 Heimquarantänen. Am Loiblpass wurden bis 17:45 Uhr 1.930 Personen kontrolliert, über 27 von ihnen wurde eine Heimquarantäne verhängt.
  • An der A2 kam es zu 967 Anhaltungen und 2.044 Gesundheitschecks, 24 Personen wurden in Heimquarantäne geschickt. An der B83 gab es 275 Anhaltungen, 465 Gesundheitschecks und keine Heimquarantänen.
  • Am Wurzenpass wurden 272 Anhaltungen und 774 Gesundheitschecks durchgeführt, über 17 Personen wurde Heimquarantäne verfügt
Kommentare laden
ANZEIGE