fbpx

Zum Thema:

27.09.2020 - 08:26Such­aktion erfolg­reich: Personen unver­sehrt ge­funden25.09.2020 - 22:22Wolfsberger (52) fiel Internetbetrügern zum Opfer25.09.2020 - 20:46Wanderer seit Tagen abgängig: Suchaktion vorläu­fig abgebrochen24.09.2020 - 13:24Diebstahlserie geht weiter: Kleinkraftrad von Schülerin gestohlen
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © SB Rettungshundestaffel Kärnten

Im Bereich der Hebalm

Beim Schwammerl suchen verirrt: 40 Einsatzkräfte such­ten abgängigen Steirer

Wolfsberg – Ein 28-jähriger Steirer brach am Vormittag zum Schwammerl suchen im Bereich der Hebalm auf. Er verirrte sich und setzte einen Notruf ab. Rund 40 Einsatzkräfte halfen bei der Suche nach dem jungen Mann. Er konnte unverletzt aber erschöpft gefunden werden. 

 1 Minuten Lesezeit (125 Wörter)

Eine 56-jährige Steirerin zeigte meldete heute gegen 15 Uhr  der Polizeiinspektion Preitenegg, dass ihr 28-jähriger Sohn, der am Vormittag zum Schwammerl suchen im Bereich der Hebalm aufgebrochen war, sich verirrt hatte. Durch einen vom Sohn abgesetzten Notruf wurde die Hilfskette in der Steiermark in Gang gesetzt und nach Erlangen der Koordinaten auf Kärnten ausgeweitet. Der 28-Jährige konnte gegen 17.30 Uhr von Mitgliedern des Österreichischen Bergrettungsdienstes erschöpft aufgegriffen und geborgen werden.

Zahlreiche Einsatzkräfte halfen bei der Suche

Es standen die Mitglieder des ÖBRD-Ortsstellen Voitsberg, Köflach mit Suchhund, Schwanberg, St.Andrä-Lavanttal mit insgesamt ca. 40 Mitgliedern, Angehörige der FF Kloster und Osterwitz, Alpinpolizei Wolfsberg und Deutschlandsberg, HS der FESt Graz sowie Beamte der PI Deutschlandsberg, St. Gertraud und Preitenegg im Einsatz.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE