fbpx

Zum Thema:

29.09.2020 - 13:04Küchenbrand kostet Pensionistin mehrere tausend Euro29.09.2020 - 12:41Vortrag: „Wie aus Angst Erfolg wird“ 28.09.2020 - 20:47LKW-Brand auf der Autobahn23.09.2020 - 06:13Unbekannte setzten Sitzgarnitur in Brand: 12 Mann im Einsatz
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © KK

Feuerwehr im Einsatz

Schlafender 29-Jähriger aus verrauchter Wohnung gerettet

Spittal – Kameraden der FF Spittal an der Drau retteten einen 29-jährigen Mann aus einer verrauchten Wohnung. Dieser wurde schlafend in der Wohnung vorgefunden. Ein Alkotest ergab eine starke Alkoholisierung. Grund für die Rauchbildung war ein Kochtopf, den der Mann auf dem Herd stehen gelassen hatte. 

 1 Minuten Lesezeit (156 Wörter)

In den frühen Morgenstunden des 25. August wurde angezeigt, dass es in einem Stiegenhaus in einem Mehrparteienhaus in Spittal stark nach Rauch rieche sowie ein aktiver Rauchmelder aus einer Wohnung wahrgenommen werden konnte. Nachdem die Wohnungstüre versperrt war und niemand reagierte wurde diese von der FF Spittal/Drau geöffnet. Der 29-jährige Bewohner konnte schlafend in der stark verrauchten Wohnung angetroffen werden. Er wurde von der Feuerwehr ins Freie getragen, war jedoch ansprechbar.

Mann stark alkoholisiert

Zur weiteren Kontrolle wurde der Mann von der Rettung ins Krankenhaus Spittal/Drau verbracht. Ein Alkotest ergab eine starke Alkoholisierung. Ursache der starken Rauchentwicklung war ein Kochtopf, den der 29-jährige auf dem eingeschalteten Herd stehen gelassen hatte. Durch das rechtzeitige Einschreiten der Feuerwehr konnte ein Brand verhindert werden. Es entstand ein Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe. Das Stiegenhaus und die Wohnung wurden von der Feuerwehr entlüftet. Die FF Spittal/Drau war mit 26 Mann im Einsatz.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE