fbpx

Zum Thema:

24.10.2020 - 22:10Dieses Wetter rettet deinen Sonntag!24.10.2020 - 15:17Trauriger Rekord: 3.614 Neuinfektionen an einem Tag24.10.2020 - 12:17Erstmals Literatur­preis des Landes Kärnten für Prosa ver­geben24.10.2020 - 11:37100 Millionen Euro zusätzlich für Investi­tionen in die Zukunft
Sport - Kärnten
© KK

Bei den Staatsmeisterschaften

Wow: Kärntens Wasserski Clubs zeigten ihr Können

Kärnten – Am vergangenen Wochenende fanden im Wasserskileistungszentrum Fischlham die österreichischen Staatsmeisterschaften in Wasserski statt. Die Kärntner Wasserski Clubs WSC Ossiachersee, WSC Seeboden und UWWC Pörtschach brachten hervorragende Leistungen. 

 2 Minuten Lesezeit (300 Wörter) | Änderung am 25.08.2020 - 09.14 Uhr

Tolle Leistungen erbrachten am vergangenen Wochenende die Kärntner Wasserski Clubs: WSC Ossiachersee, WSC Seeboden und UWWC Pörtschach. Im Wasserskileistungszentrum Fischlham fanden nämlich die österreichischen Staatsmeisterschaften in Wasserski statt.

Nachwuchssportler ganz Groß

Der WSC Ossiacher kann nach diesem Wochenende stolz sein auf seinen Nachwuchs (Lili Steiner, Peter Steiner, Paula Schwarz & Julia Fritz)! Alle vier wuchsen über sich hinaus und verbesserten in fast allen Disziplinen ihre persönlichen Bestleistungen.

Das freute WSCO-Headcoach Claudio Köstenberger sehr, doch auch er selbst konnte Erfolge verbuchen: Er wurde nicht nur im Springen Vizestaatsmeister, sondern überraschte auch im Slalom mit einem super Ergebnis. Laura Rader wurde trotz weniger Trainingsfahrten im Vorfeld mit viel Routine im Trickbewerb sensationelle Dritte. Der Tricktrainer des WSCO, Nikolaus Lajtai, holte leider knapp keine Medaille und wurde Vierter in seiner Paradedisziplin. Das Nachwuchstalent Lili Steiner vom WSCO schrammte mit einem 5. und drei 4. Plätzen ebenfalls nur knapp an einem ersten Stockerlplatz in der allgemeinen Klasse vorbei.

Noch mehr Talente

Florian Gorbach vom WSC Seeboden sicherte sich den Österreichischen Meistertitel im Figurenlauf (45+), wurde Dritter im Slalom und jeweils Zweiter in Springen und Kombination. Michael Wimmer gewann den Meistertitel im Figurenlauf (55+) und wurde Vierter im Slalom.

Der UWWC Pörtschach war mit einem kleinen aber feinen Team vertreten. Bei den Frauen erreichte die erst 15-jährige Pia Mattersdorfer mit einer Bestleistung von 39.9 Meter im Vorlauf und 39 Meter im Finale Platz 4.  Alissa Lexer wurde mit einer neuen Bestleistung Vize-Staatsmeisterin im Trick und sie wurde auch Dritte im Slalom. Verletzungbedingt konnte sie in ihrer besten Disziplin im Springen nicht an den Start gehen. Michael Wienerroither, Cheftrainer des Kärntner Kaders hatte am Wochenende sehr viel zu tun. Er war Schiedsrichter, Trainer und erreichte in der +45 Men Kategorie im Slalom den zweiten Platz.

Kommentare laden
ANZEIGE