fbpx

Zum Thema:

22.04.2021 - 14:32Initiative „welcome2villach“ will Fach­kräfte in die Draustadt holen22.04.2021 - 12:46Experten erarbeiten neues Konzept für Villacher Stadt­museum22.04.2021 - 12:24ÖVP Struger: „Wir wollen enkel­taugliche Politik um­setzen“22.04.2021 - 11:04Dealer verschluckte Kokain-Balls: Festnahme endete im Krankenhaus
Aktuell - Villach
© Stadtpolizeikommando Villach

Straßenverkaufswert von über 50.000 Euro

Geschnappt: Dealer ließen „Drogen-Rucksack“ am Tatort zurück

Villach – Mitte August kam es zu einem Einbruchsversuch. In der Nähe des Tatortes fand die Polizei einen Rucksack in dem sich Ecstasy-Tabletten und Haschisch befanden. Die Besitzer des Rucksackes konnten kurze Zeit später gefunden werden. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (118 Wörter) | Änderung am 25.08.2020 - 11.50 Uhr

Im Zuge der Fahndung nach einem Einbruchsversuch in Villach in der Nacht von 15. August auf 16 August konnte von Polizeibeamten in unmittelbarer Nähe des Tatortes ein verdächtiger Rucksack festgestellt werden. Darin wurden neben 167 „Ecstasy“-Tabletten auch noch insgesamt neun Pakete mit ingesamt rund 4,5 Kilo Haschisch befanden. Nach derzeitigen Schätzungen entspricht das sichergestellte Suchtgift einem Straßenverkaufswert von mehr als 50.000 Euro.

Täter gefasst

Kurze Zeit später konnten im Nahbereich des Rucksackes zwei algerische Staatsangehörige (24 und 37 Jahre alt) angetroffen werden, die nach anfänglichem Leugnen schließlich zugaben, die Besitzer des Rucksackes zu sein. Beide wurden festgenommen und schließlich über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Klagenfurt gebracht. Die Erhebungen sind noch nicht abgeschlossen.

ANZEIGE