fbpx

Zum Thema:

28.09.2020 - 20:15Kärntner Handel atmet auf: Weihnachts­märkte dürfen stattfinden28.09.2020 - 19:43Rat der Slowenen will Slowenisch als zweite Landes­sprache28.09.2020 - 17:46Land bestätigt zehn Neuinfektionen in Kärnten28.09.2020 - 13:08Stallarbeit auch von Per­sonen unter Quaran­täne möglich
Politik - Kärnten
SYMBOLFOTO © ÖRK/Helmut Klein & Pixabay

"Infektionszahlen trotz guter Buchungslage stabil"

Schuschnig be­grüßt Aus­weitung der Gratis-Testungen auf die Gastro

Kärnten – Tourismus- und Wirtschaftslandesrat Sebastian Schuschnig begrüßt die von Bundesministerin Elisabeth Köstinger am Donnerstag präsentierte Ausweitung des Testprogramms der Bundesregierung.

 2 Minuten Lesezeit (287 Wörter)

„Die Gastronomie ist ein fixer Bestandteil von jedem Urlaubsaufenthalt. Die Testungen nun auch auf die Mitarbeiter von Restaurants und sämtlichen Gastronomiebetrieben auszuweiten, ist ein wichtiger Schritt. Denn in den kommenden Wochen verlagern sich wieder viele Restaurant- und Barbesuche in Innenräume, was für viele eine Herausforderung wird“, betont Tourismus- und Wirtschaftslandesrat Sebastian Schuschnig die von Bundesministerin Elisabeth Köstinger präsentierte Ausweitung des Testprogramms der Bundesregierung. Ab September können auch Mitarbeiter in der Gastronomie, von Campingplätzen und Jugendherbergen am kostenfreien Testprogramm teilnehmen. 5 Minuten hat berichtet.

„Infektionszahlen trotz guter Buchungslage stabil“

„Wir haben uns aus Kärnten dafür eingesetzt, dass rechtzeitig vor einer herausfordernden Wintersaison die Ausweitung erfolgt, um die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter weiter zu erhöhen“, erklärt Schuschnig. Denn die bisherigen Testungen haben sich durchaus bewährt. „Die Infektionszahlen sind trotz einer guten Buchungslage und vielen internationalen Gästen in Kärnten durchaus stabil“, so der Landesrat.

ANZEIGE

Wirtschafts- und Tourismuslandsrat Sebastian Schuschnig - © Büro LR Schuschnig

In vielen Regionen sind Testung vor Ort möglich

Wichtig sei, so Schuschnig, „dass die Testungen weiterhin möglichst regional erfolgen und Betriebe dieses Angebot ohne Hürden nutzen können“. Gemeinsam mit dem Roten Kreuz habe man seitens des Landes Kärnten in vielen Regionen die Testung vor Ort ermöglicht. Bisher wurden in Kärnten insgesamt 15.000 Abstriche genommen, 383 Betriebe haben das Angebot genutzt.

Appell an die Betriebe

Die Ausweitung des Testangebotes sei ein entscheidender Teil, um das Infektionsgeschehen niedrig zu halten und einen zweiten Lockdown zu vermeiden. Schuschnig appelliert an die Betriebe, dieses kostenfreie Angebot zu nutzen. „Jeder einzelne Test zählt und bringt mehr Sicherheit für die Mitarbeiter und unsere Gäste“, so der Tourismuslandesrat.

Kommentare laden
ANZEIGE