fbpx

Zum Thema:

26.09.2020 - 12:34FF Millstatt gleich zu zwei Sturm-Einsätzen alarmiert26.09.2020 - 10:02Zivilschutz-Probealarm: Am 3. Oktober heulen die Sirenen26.09.2020 - 08:18Polizist mit Corona infiziert: 15 Beamte in Heimquarantäne25.09.2020 - 22:40Es wird wieder kälter: Höchstens 14 Grad am Samstag
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © KK

Statistik am Freitag

Grenzkontrollen: Über 70 Personen in Quarantäne geschickt

Kärnten – Die Bezirkshauptmannschaften meldeten kürzlich die heutigen Zahlen der Grenzkontrollen. Insgesamt gab es an Kärntens Grenzübergängen 4.448 Kontrollen. 

 1 Minuten Lesezeit (217 Wörter) | Änderung am 28.08.2020 - 18.28 Uhr

Die Bezirkshauptmannschaft Villach-Land meldet für die Grenzübergänge Thörl-Maglern (A2 und Bundesstraße B83), Wurzenpass und Karawankentunnel: Es gab insgesamt 1.926 Anhaltungen (1067 auf der A2, 340 auf der B83, 126 am Karawankentunnel und 393 am Wurzenpass), 245 Gesundheitschecks (18 auf der A2, 169 auf der B83, 47 am Karawankentunnel und elf am Wurzenpass), 74 Heimquarantänen (sieben auf der A2, eine auf der B83, 57 am Karawankentunnel und neun am Wurzenpass), zwei Abweisungen (Wurzenpass) und 178 Durchreisende (45 auf der A2, 26 auf der B83, 74 am Karawankentunnel und 33 am Wurzenpass).

Keine Verdachtsfälle beim Grenzübergang Lavamünd

Die Bezirkshauptmannschaft Wolfsberg meldet, dass am Grenzübergang Lavamünd von 00.00 bis 16.00 Uhr 368 Personen kontrolliert wurden. Es gab keinen Verdachtsfall und es wurden 13 Formblätter zur Durchreise ausgefolgt.

Keine Heimqaurantänen am Grenzübergang Grablach verhängt

Die Bezirkshauptmannschaft Völkermarkt meldet insgesamt 2.154 kontrollierte Personen (1.908 am Grenzübergang Grablach, 179 am Seebergsattel, 14 am Grenzübergang Leifling und 53 am Grenzübergang Raunjak). Es gab 587 Gesundheitschecks (373 am Grenzübergang Grablach, 179 am Seebergsattel, fünf am Grenzübergang Leifling und 30 am Grenzübergang Raunjak) und das Formblatt zur Durchreise wurde Mal ausgefolgt. In Heimquarantäne wurde niemand geschickt und es gab auch keinen Verdachtsfall.

Vom Loiblpass berichtet die Bezirkshauptmannschaft Klagenfurt-Land keine besonderen Vorkommnisse. Kontrolliert wird von zwei Bundesheerangehörigen und rund vier Stunden von den Behörden, die aber telefonisch immer erreichbar bleiben.

Kommentare laden
ANZEIGE