fbpx

Zum Thema:

04.05.2021 - 10:54Feuerwehr-Ausbildungsprogramm für 2021 beschlossen19.04.2021 - 12:51Freiwillige Feuer­wehr: Villach hat 38 neue Maschinisten08.04.2021 - 17:43Gegen Einsamkeit: Ausbildung zum Sozial­paten startet im April15.03.2021 - 08:41Soldaten üben ab heute Fallschirm­sprünge über Kärnten
Leute - Klagenfurt
Landesfeuerwehrkommandant Rudolf Robin, Feuerwehrreferent Landesrat Daniel Fellner und Klaus Tschabuschnig, Leiter der Landesfeuerwehrschule.
Landesfeuerwehrkommandant Rudolf Robin, Feuerwehrreferent Landesrat Daniel Fellner und Klaus Tschabuschnig, Leiter der Landesfeuerwehrschule. © LFKDO/Martin Sticker

Nach Covid-19-Pause:

Feuerwehr startet wieder praktische Ausbildung

Klagenfurt – Nach einer Covid-19 bedingten Pause startet der Kärntner Landesfeuerwehrverband am Dienstag wieder mit den Ausbildungen in der Feuerwehrschule. Damit startet, neben den Online-Möglichkeiten, auch wieder die praktische Ausbildung.

 3 Minuten Lesezeit (419 Wörter) | Änderung am 31.08.2020 - 14.03 Uhr

„Ein guter Tag beginnt mit guten Nachrichten für unsere Blauröcke“, ist Feuerwehrreferent Landesrat Daniel Fellner heute, Montag, überzeugt. Genau dies sei heute der Fall, denn der „Lehrbetrieb vor Ort“ an der Landesfeuerwehrschule wird mit morgen, 1. September 2020, für alle Kärntner Feuerwehren mit strikten Covid-Maßnahmen wieder aufgenommen. „Dabei hat die Sicherheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie des Personals oberste Priorität. Für den – hoffentlich nicht eintretenden – Fall der Fälle ist man gerüstet. Sämtliche Abläufe werden streng dokumentiert, sodass bei einem Auftreten einer Covid-19-Infektion alle Maßnahmen der Behörden bestmöglich unterstützt werden können“, berichten Landesfeuerwehrkommandant Rudolf Robin und der Leiter der Feuerwehrschule, Klaus Tschabuschnig.

Online-Angebot stark genutzt

Aufgrund der Covid-19-Pandemie hatte auch die Landesfeuerwehrschule ihren „Vor-Ort-Betrieb“ mit Mitte März einstellen müssen. Schließlich war und ist die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft der Kärntner Feuerwehren oberstes Gebot. Mehr als 1.000 Feuerwehrkameradinnen und -kameraden nutzten während dieser Phase das neu geschaffene Online-Angebot zur Aus- und Weiterbildung. Der zuständige Referent, LR Fellner erfreut: „Das innovative Angebot der Landesfeuerwehrschule stieß auch auf österreichweites Interesse. Schließlich sind umfangreiche und zeitgemäße Aus- und Fortbildungsmaßnahmen unumgänglich für die sichere Bewältigung der immer komplexer werdenden Einsatzaufgaben der Feuerwehren“.

Als Ausbildungsstätte für Erwachsene anerkannt

Der (Neu-)Start des physischen Ausbildungsbetriebes wird von einer weiteren guten Nachricht begleitet: Die umfassenden Qualitätsmaßnahmen finden österreichweite Anerkennung, weshalb die Landesfeuerwehrschule Kärnten nunmehr auf Ö-Cert gelistet und somit offiziell als Erwachsenenausbildungsstätte anerkannt ist. „Feuerwehrleute sind auch als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kärntner Betrieben Garant für Sicherheit. Durch die Anerkennung als Erwachsenenausbildungsstätte und Ö-Cert-Qualitätsanbieter, wird das ehrenamtliche Engagement unserer Feuerwehrkameradinnen und -kameraden belohnt“, so der Feuerwehrreferent.

„Meilenstein für die Landesfeuerwehrschule“

Das Land Kärnten habe als österreichweiter Vorreiter dafür gesorgt, dass ein jährlicher Rechtsanspruch im Ausmaß von fünf Aus- und Weiterbildungstagen an der Landesfeuerwehrschule für Gemeinde- und Landesbedienstete geschaffen wurde. Die Anerkennung der Landesfeuerwehrschule sei jetzt der nächste richtige und wichtige Schritt. „Die Ö-Cert-Anerkennung ist ein Meilenstein für die Landesfeuerwehrschule. Sie ist für uns ein Haltepunkt zur Orientierung für weitere Schritte und Projekte im Sinne unserer Feuerwehrkameradinnen und -kameraden“, so Tschabuschnig. Robin ergänzt: Die Feuerwehren genießen höchste Wertschätzung in der Bevölkerung. Durch beste Ausbildung wollen wir diese Wertschätzung an unsere Kameradinnen und Kameraden weitergeben. Wir sind sehr erfreut über die offizielle Anerkennung unserer Landesfeuerwehrschule als Erwachsenenausbildungsstätte“.

ANZEIGE