fbpx

Zum Thema:

02.03.2021 - 18:33Skifahrer kollidierten auf Piste: Zwei Kärntner verletzt02.03.2021 - 18:00Polizei warnt vor Anrufen falscher Kriminalpolizisten01.03.2021 - 20:11Villacherin (85) bei Mantel-Verkauf „über den Tisch gezogen“01.03.2021 - 12:16200 Liter Diesel umgepumpt: LKW verlor Treibstoff
Aktuell - Klagenfurt
Die laufende Kette der Säge traf das linke Knie des 56-jährigen Forstarbeiters.
SYMBOLFOTO Die laufende Kette der Säge traf das linke Knie des 56-jährigen Forstarbeiters. © pixabay

Bei Unwetter-Aufräumarbeiten:

Fortsarbeiter schnitt sich mit Motorsäge ins Knie

Kappel an der Drau – Am heutigen Montag, dem 31. August, war ein 56-jähriger Forstarbeiter aus dem Bezirk Wolfsberg als Angestellter eines Forstbetriebes in einer Parzelle in Kappel an der Drau, Gemeinde Ferlach, mit Aufräumungsarbeiten nach dem Sturm vom Vortag beschäftigt. Dabei kam es zu einem Unfall.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (63 Wörter)

Beim Entasten einer umgestürzten Pappel schlug die von ihm verwendete Motorsäge zurück. Die laufende Kette der Säge traf dabei sein linkes Knie. Da der 56-Jährige bei der Arbeit keine Schnittschutzhose verwendete, erlitt der Arbeiter eine tiefe Schnittwunde im Bereich des linken Knies.

Er wurde nach Erstversorgung durch seine Mitarbeiter von der Rettung in das UKH Klagenfurt/WS gebracht.

ANZEIGE