fbpx

Zum Thema:

26.09.2020 - 17:59Über eine Tonne Müll aus Wörthersee geborgen16.09.2020 - 12:51Wunderkind Elias Keller verzauberte Gäste bei Promi-Geburtstag10.09.2020 - 09:35FPÖ fragt: „Wird das Hotel Wörther­see ab­gerissen?“05.09.2020 - 09:16„Sie hatte weder Puls noch Atmung“: Interview mit einem Lebensretter
Sport - Kärnten
© Privat/ Instagram cagesurfer

"Gemeinsam haben wir es geschafft!"

Gratulation! Trotz Lähmung vom Roll­stuhl auf das Surf­brett

Wörthersee – Am letzten Samstag war die Freude grenzenlos, als der 34-jährige Florian Dungl als Rollstuhlfahrer am Wörthersee surfte. Eine imposante Leistung, gemeinsam mit seiner emotional ergriffenen Crew, denn "noch nie hat es jemand weltweit mit dieser Höhe an Lähmung geschafft, zu surfen", erzählt Florian voller Freude.

 3 Minuten Lesezeit (467 Wörter) | Änderung am 01.09.2020 - 14.10 Uhr

Janin Baumann vom Electric Garden erzählt einleitend: „Wir hatten letztes Wochenende eine Wake Aktion im Electric Garden. Uns hat es sehr inspiriert, motiviert und natürlich enorm berührt, zu sehen was mit guten Freunden, einem starken Team und einen enormen Willen alles möglich ist. Der liebe Flo pfeift hier einfach mal auf seine Einschränkungen und beweist, dass sich jeder seine Grenzen selber setzt und schaffen kann, was immer man nur schaffen möchte. Zum Beispiel als Rollstuhlfahrer Cage Surfen.“

Trotz Lähmung am Surfbrett

Florian Dungl verunfallte 2007 beim Baden in Italien. Er fiel von den Schultern eines Mannes und verletzte sich das Genick schwer. Seither ist er querschnittsgelähmt. „Ich hatte seither massive Panik vor dem Wasser“, so Flo. Es dauerte, bis er sich wieder mit dem Wasser anfreunden konnte. Der Herausgeber des VALID-Magazines ist sich daher sicher, dass es an ein Wunder grenzt, dass er nun sogar surft. Weltweit gibt es niemanden, der mit dieser Höhe einer Lähmung surft. „Viele können zumindest die Hände bewegen. Ich bin jedoch vom Halswirbel weg gelähmt. Ich bin also der Einzige, der so etwas geschafft hat.“ Eine bewundernswerte Leistung. Seinem Instagram Profil oder YouTube-Kanal folgen daher immer mehr Menschen.

Viele Versuche…

Da es vorher niemanden gab, der etwas Vergleichbares schaffte, „mussten wir selbst herausfinden, wie das funktionieren könnte. Da ich meine Finger nicht bewegen kann, ging das natürlich nur als Team.“ Es brauchte schon zahlreiche Versuche, bis es schlussendlich gelang. Die Crew rund um Cage-Surfer Flo umfasst in etwa zehn Mann. Davon filmen einige, damit die Erfahrung anderen zur Verfügung gestellt werden kann. Die Freude als das Surfen glückte, war unermesslich. Er erinnert sich zurück: „Natürlich, ein großer Traum ist für mich in Erfüllung gegangen. Ich bin gerührt, dass so etwas überhaupt möglich ist. Ich war so überglücklich. Ich habe eine unglaubliche Crew, die hinter mir steht. Das ist gelebte Inklusion.“

Verfolge die Fortschritte von Flo!

,,Ich würde auch gerne der Crew Ohana Vienna rund um Markus Lahmer, danken. Ohne ihn und dem einzigen österreichischen „wakesurf pro“ wäre diese Art von Inklusion gar nicht möglich gewesen“, erklärt der 34-Jährige. Er freut sich außerdem darüber, dass am Freitag um 20.30 Uhr ein Beitrag über ihn im „ORF Sport plus“ zu sehen ist, den die Filmcrew Sonority rund um Philip hervorgebracht hat. Alle Fortschritte und weitere Videos von Flo kann man sich übrigens auf Instagram unter ,,Cagesurfer“ oder ,,Ohana Vienna“ anschauen. Das folgende Video beweist schonmal: Wenn du etwas wirklich erreichen willst, kannst du es schaffen, vor allem mit den richtigen Menschen an deiner Seite:

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE