fbpx

Zum Thema:

27.10.2020 - 16:0553 Corona-Patienten derzeit in stationärer Behandlung27.10.2020 - 12:51LH Kaiser fordert trans­parenten Plan für even­tuellen 2. Lock­down27.10.2020 - 12:22Falstaff sucht die be­liebteste Pizzeria in Kärnten27.10.2020 - 11:56Aktuelle Situation in Kärnten: 97 Neu­infektionen
Wirtschaft - Kärnten
SYMBOLFOTO © 5min

Aktuelle Arbeitsmarktzahlen:

Es gibt noch 513 offene Lehr­stellen in Kärnten

Kärnten – Die Entwicklungen am Kärntner Arbeitsmarkt belegen einen Aufwärtstrend: Im Vergleich zum Vorjahr sind aktuell um 280 sofort verfügbare Stellen (plus 7 Prozent) mehr ausgeschrieben. Die zahlreichen, gut aufeinander abgestimmten Fördermaßnahmen von Land Kärnten und AMS Kärnten zeigen Wirkung.

 2 Minuten Lesezeit (286 Wörter) | Änderung am 01.09.2020 - 16.13 Uhr

„Auch wenn die Lage immer noch herausfordernd ist, spiegelt sie wider, dass sich die Vielzahl an Corona-Hilfspaketen des Landes positiv auf die Entwicklung auswirkt und vorsichtig zuversichtlich stimmt. Mit den gezielten Fördermaßnahmen aus allen Referatsbereichen versuchen wir, die bestmöglichen Bedingungen für die Kärntnerinnen und Kärntner in dieser schwierigen Situation zu schaffen“, betonten Landeshauptmann Peter Kaiser und LHStv.in Gaby Schaunig am Dienstag, dem 1. September 2020.

Land fördert berufliche Weiterbildungsmaßnahmen

Aktuell sind 5.000 Personen weniger in Beschäftigung (minus 2,4 Prozent) als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. „Mit Qualifizierungsförderungen, Eingliederungsbeihilfen, Beschäftigungsprojekten sowie Stiftungsmaßnahmen versuchen wir, den Kärntnerinnen und Kärntnern bei ihrer Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt zu helfen“, hält Arbeitsmarktreferentin Schaunig fest. All jenen, die in Kurzarbeit sind, rät die Wirtschaftsförderungsreferentin, die freie Zeit für Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen zu nutzen, denn das Land fördert beispielsweise im Rahmen der Arbeitnehmerförderung die Kurskosten der jeweiligen beruflichen Bildungsmaßnahme in der Höhe von bis zu 75 Prozent.

Noch gibt es 513 offene Lehrstellen

Auch wenn sich die Lehrstellenandrangsziffer (1,3 Lehrstellensuchende kommen auf eine Lehrstelle) im direkten Vorjahresvergleich stabilisiert hat, fehlt den Jugendlichen heuer die schulische Berufsorientierung: „Es gibt in Kärnten zahlreiche kostenlose Maßnahmen, die dabei helfen, den richtigen Beruf zu finden sowie Tipps und Tricks rund um das Thema Bewerbung zu erhalten. […] Ich kann allen Jugendlichen, die sich für eine Lehrstelle interessieren, raten, unbedingt die Vielzahl an kostenlosen Orientierungsangeboten zu nutzen. Immerhin gibt es noch 513 offene Lehrstellen in Kärnten“, appelliert Lehrlingsreferentin Schaunig an den künftigen Kärntner Fachkräftenachwuchs. Die unterschiedlichen Anlaufstellen für Jugendliche wurden vom Landespressedienst online aufgelistet.

ANZEIGE

LHStv.in Gaby Schaunig - © Land Kärnten

 

Kommentare laden
ANZEIGE