fbpx

Zum Thema:

22.10.2020 - 15:00Infrastruktur: Hier gräbt Villach für die Fernwärme22.10.2020 - 14:19Diebe stahlen drei Tonnen Kupferkabel von Firmengelände22.10.2020 - 14:12Bei Kreuzung: Klagenfurterin bei Auffahrunfall verletzt22.10.2020 - 12:39Cash-Back-Aktion: Über 3.500 Rech­nungen bisher ein­gelangt
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © pixabay.com

"Baustellen Tagebuch" warnt:

Autos rasen rück­sichtslos an Bau­stelle vorbei: Lebens­gefahr für Arbeiter

Klagenfurt – Immer wieder kommt es vor, dass sich PKW-Lenker einer Baustelle mit stark überhöhter Geschwindigkeit nähern oder sich nicht an die Wartepflicht halten. "Hier besteht potenziell Lebensgefahr für die Arbeiter!", warnte kürzlich die Internetplattform "Baustellen Tagebuch". 

 1 Minuten Lesezeit (146 Wörter) | Änderung am 03.09.2020 - 09.50 Uhr

Regelmäßig informiert die Seite „Baustellen Tagebuch“ über die Verkehrssituationen in Klagenfurt und gibt eine Übersicht der aktuellen Baustellen in der Landeshauptstadt. Kürzlich wurde dort aber ein ernstes Thema besprochen. „Immer wieder kommt es vor, dass sich PKW-Lenker der Baustelle mit stark überhöhter Geschwindigkeit nähern, sich nicht an die Wartepflicht bei Gegenverkehr halten und sich halsbrecherisch an der Absperrung vorbeiquetschen“, kritisiert die Plattform und warnt: „Hier besteht potenziell Lebensgefahr für die Arbeiter!“

Appell an alle Autofahrer

So würden sich viele PKW-Lenker leider nicht an die vorgegebene Geschwindigkeit halten. Viele Bauarbeiten müssen jedoch bei fließendem Verkehr erledigt werden, da Komplett-Sperren auch nicht immer möglich seien. „Wenn nicht total gesperrt werden kann oder soll, dann sollten sich doch verlixt nochmal ALLE an den vorgeschriebenen 30er halten und damit die Baustellen dieser Stadt sicherer machen“, wird an die Bevölkerung appelliert.

Kommentare laden
ANZEIGE