fbpx

Zum Thema:

31.10.2020 - 15:44Halbtote Katze über Zaun geworfen: „Hoffe, Karma schlägt zurück“31.10.2020 - 14:00Orte des Fürchtens: Gruselige Schauplätze in Klagenfurt31.10.2020 - 07:57Botschafter trug sich in Goldenes Buch ein30.10.2020 - 22:12kaerntenjobs.com hilft bei grenz­über­greifender Personal­suche
Wirtschaft - Klagenfurt
Valentin Mori : „Autobesitzern ist es gar nicht bewusst, was sie der Umwelt antun, wenn sie ihr Auto zu Hause waschen.“
SYMBOLFOTO Valentin Mori : „Autobesitzern ist es gar nicht bewusst, was sie der Umwelt antun, wenn sie ihr Auto zu Hause waschen.“ © Pixabay

Schon gewusst?

Wer PKW bei Wasch­anlagen säubert, trägt zum Umwelt­schutz bei

Klagenfurt – Während des Lockdowns mussten die Kärntner Selbstbedienungs-Waschanlagen und Waschstraßen geschlossen halten. Autobesitzer griffen dadurch zu Hause zum Gartenschlauch, was allerdings fatale Folgen haben kann.

 2 Minuten Lesezeit (326 Wörter)

In vielen Gemeinden ist das Autowaschen auf Privatgrund untersagt, weil dadurch das Grundwasser verunreinigt werden kann und umweltschädliche Stoffe in die Natur kommen. Daher appellieren die Betreiber der heimischen Waschanlagen und Serviceunternehmen an alle Autobesitzer, ihr Fahrzeug bei einem professionellen Dienstleister fachgerecht zu reinigen.

Waschstraßen wieder geöffnet

Mittlerweile haben alle SB-Waschanlagen, Portalanlagen und Waschstraßen wieder geöffnet. Für den Umweltschutz und die Sicherheit der Kunden wird unter hohen Auflagen gearbeitet, die auch regelmäßig kontrolliert werden. Bei jeder Anlage wird das abgespülte Wasser aufgefangen, das Abschwemmmaterial wie zum Beispiel Brennstaub gefiltert und fachgerecht entsorgt. Auch ein Ölabschneider gehört zum Standard. „Autobesitzern ist es gar nicht bewusst, was sie der Umwelt antun, wenn sie ihr Auto zu Hause waschen und dabei auch noch scharfe Chemikalien, wie zum Beispiel aggressive Felgenreiniger einsetzen. Selbst über den Beton können solche Stoffe ins Erdreich gelangen“, weiß Valentin Mori, SB-Waschanlagen-Betreiber aus Klagenfurt.

Schutz der Umwelt und des Autos

Wer hingegen auf einen für die Autoreinigung vorgesehenen Platz fährt, tut nicht nur der Umwelt Gutes, sondern auch seinem Auto. Die Kärntner Serviceunternehmen bauen auf jahrzehntelange Erfahrung und setzen modernste Technologien ein. „Wir bemühen uns alle hochwertige Waschanlagen für unsere Kunden zu einem top Preis-Leistungs-Verhältnis zu bieten“, sagt Mori.

Umweltschonende Reinigungsprodukte

Umweltschonende Reinigungsprodukte kommen zum Einsatz und werden genau dosiert. Das bestätigt Patrick Jonke, Geschäftsführer der Carlovers in Klagenfurt. Regelmäßig erfolgt die Kontrolle der Abwasserqualität. Bis zu 80 Prozent des Brauchwassers von textilen Waschanlagen wird gereinigt, wieder aufbereitet und dem Waschvorgang rückgeführt. Um das wertvolle Trinkwasser zu schonen, wird inzwischen auch Regenwasser in Zisternen gesammelt und für die Fahrzeugreinigung verwendet. Für den Betrieb der Anlagen setzen die Serviceunternehmen immer häufiger auf erneuerbare Energien.

Mindestens einmal im Jahr sollte das Auto komplett von außen und innen gereinigt werden. Einmal im Monat sollte das Fahrzeug zumindest außen gründlich gereinigt werden.

Kommentare laden
ANZEIGE