fbpx

Zum Thema:

25.09.2020 - 08:37LKH Villach: „Green Team“ forciert jetzt Um­welt­schutz21.09.2020 - 11:23FPÖ Scheider: „Herbstmesse war in Wahrheit ein Flop“16.09.2020 - 16:24„Wirtschaftlicher Fix­stern“: Klagen­furter Herbst­messe feierlich er­öffnet15.09.2020 - 12:5520 Jahre Kärntner Linien: Große Leistungs­schau auf der Herbst­messe
Politik - Klagenfurt
© Berndt Triebel/Energieforum Kärnten

Die Tage der Nachhaltigkeit

Go Green: Auf der Kärntner Herbst­messe kommt der Umweltschutz nicht zu kurz

Klagenfurt – Das Österreichische Umweltzeichen präsentiert im Rahmen der neunten Go Green – Tage der Nachhaltigkeit vom 16. bis 20. September einen interaktiven Aktions- und Informationsstand. Die Ausstellung gibt einen tiefen Einblick in die vielfältige Welt der nachhaltigen Lebensweise.

 2 Minuten Lesezeit (281 Wörter)

Seit 1990 steht das Umweltzeichen im Dienst der Natur und aus einer vielversprechenden Idee entstand eine blühende Erfolgsgeschichte. Aktuell erfüllen rund 4.500 Produkte und Dienstleistungen die strengen Kriterien des Gütesiegels. Der Stand N48 in der Halle Süd versorgt die Besucherinnen und Besucher der Herbstmesse mit zahlreichen Tipps und Anleitungen über die Wirkungsbereiche des Österreichischen Umweltzeichens. Bauen, Wohnen, Gartenpflege, Energieversorgung, Textilien, Reisen und Büromaterialien sind nur Beispiele für die Fülle an Informationen. Neben Beratungen, Broschüren und Flyern steht am 18. September um 15 Uhr im Workshop-Bereich von Ökobau und Fair-leben in der Messehalle 2 ein weiterer Programmpunkt auf dem Plan.

Expertenrunde ist mit dabei

Im Zuge einer vom Umweltzeichen gehosteten Talkrunde diskutieren Experten über Fragestellungen rund um Energieeffizienz in Tourismusbetrieben. Rainer Stifter (Energon GmbH), Patrick Dramberger (ökofit Kärnten), Jakob Forstnig (Trattlerhof, Bad Kleinkirchheim), Margret Brandauer (Jufa Bleiburg), Sepp Kolbitsch (Alpencamp Kötschach-Mauthen) und Johann Hafner (BC Regionalenergie Verwaltung und Beteiligung GmbH, Köttmannsdorf) geben unter der Moderation von Ernst Leitner (Österreichisches Umweltzeichen) Auskunft über wichtige ökologische Schwerpunkte, die einen CO2-neutralen Urlaub möglich machen.

Wissen wird belohnt

Neben der Wissensvermittlung gibt das Österreichische Umweltzeichen auch Anregungen für den Alltag. Direkt am Informations- und Aktionsstand wartet das Kräuterquiz mit tollen Preisen. Beim Umweltzeichen-Quizrad gilt es, das eigene Umweltwissen zu testen. Das Umweltreferat der katholischen Kirche ermittelt den eigenen ökologischen Fußabdruck und zeigt auf, wie viele Ressourcen der persönliche Lebensstil benötigt – eine bewusstseinsbildende Motivation für die ganze Familie. Wer mehr über die ökologische Vielfalt erfahren will, kann das Österreichische Umweltzeichen zwischen dem 16. und 20. September in der Messehalle 02 Süd am Stand N48 besuchen oder das Angebot schon jetzt unter www.umweltzeichen.at abrufen.

Kommentare laden
ANZEIGE