fbpx

Zum Thema:

17.09.2020 - 19:39HAK-Cluster: Villach könnte auf „Gelb“ ge­schalten werden04.09.2020 - 12:58Grund zur Freude: „Grünes Licht“ für ganz Kärnten04.09.2020 - 12:26Corona-Ampel: Diese Maßnahmen gelten bei den einzelnen Farben27.08.2020 - 09:12Corona-Ampel leuchtet bald: Wer oder was entscheidet über die Farbe?
Aktuell - Kärnten
© pixabay

Neue Maßnahmen

Corona-Ampel geht an den Start: Erste Städte bereits auf Gelb 

Kärnten/Österreich – Mit heutigem Freitag, 4. September, geht die Corona-Ampel an den Start. Diese wurde von der Bundesregierung im Zuge einer Pressekonferenz präsentiert. Erste Städte wurden bereits als "Gelb" eingestuft.

 1 Minuten Lesezeit (169 Wörter) | Änderung am 04.09.2020 - 10.09 Uhr

Zum Start der Corona-Ampel am heutigen Freitag, 4. September, informierten Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Werner Kogler, Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Innenminister Karl Nehammer über die weitere Vorgehensweise. Mindestens einmal die Woche soll die Ampel künftig geschaltet werden. Eine 19-köpfige Kommission wird die Lage in den einzelnen Bezirken regelmäßig analysieren und Empfehlungen für Maßnahmen an die Regierung abgeben.

Corona-Ampel erklärt

Grün: Geringes Risiko ( einzelne Fälle, isolierte Cluster)

Gelb: Mittleres Risiko (moderate Fälle, primär in Clustern)

Orange: Hoches Risiko (Häufung von Fällen, nicht mehr überwiegend Clustern zumutbar)

Rot: Sehr hohes Risiko (Unkontrollierte Ausbrüche, großflächige Verbreitung)

Erste Städte bereits auf Gelb

Die Städte Wien, Linz, Graz und der Bezirk Kufstein wurden bereits auf Gelb eingestuft. Hier soll es verstärkte Maßnahmen in Hinsicht auf Maskenpflicht geben. Die Maßnahmen sollen regional je nach Notwendigkeit ausfallen. Durch die Ampel sei es laut Vizekanzler Werner Kogler leicht möglich, lokal und regional zu reagieren.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE