fbpx

Zum Thema:

21.10.2020 - 11:14Ärger über Grippeimpfungen beim Magistrat Villach09.10.2020 - 08:56Grippeimpfung im Magistrat: Heuer nur mit Termin möglich06.10.2020 - 16:58Stadt Villach ist auf der Suche nach neuen Mit­arbeitern24.09.2020 - 15:57Veruntreuungs­skandal im Magis­trat zieht weitere interne Kreise
Leute - Villach
© Stadt Villach

Abteilungen werden zusammengelegt

Magistrat optimiert Gesundheits­bereich

Villach – Die Covid19-Pandemie bedeutet auch für Ämter wie das Magistrat Villach eine große Herausforderung. Vor allem die Gesundheitsabteilung musste in den vergangenen Monaten ihre Abläufe und Prioritäten komplett umstellen. Mit 1. Jänner 2021 wird die Abteilung „Gesundheit“ mit den Abteilungen „Lebensmittelpolizei“ und den magistratsinternen Präventivdiensten wie zum Beispiel Brandschutz zur Abteilung „Gesundheit und Prävention“ fusioniert.

 1 Minuten Lesezeit (179 Wörter)

„Umso wichtiger ist es nun, gewonnene Erkenntnisse dafür zu nutzen, die Abteilung noch besser aufzustellen“, sagt Personalreferent Bürgermeister Günther Albel und nennt die Prioritäten: „Wir müssen das Verhältnis von medizinischen Ressourcen und Verwaltungstätigkeiten besser ausgleichen, um unsere Ärzte effizienter einsetzen zu können.“ Anders gesagt: Mediziner müssen künftig mehr Zeit für medizinische Tätigkeiten haben.

Abteilungen werden zusammengelegt

Daher wird mit 1. Jänner 2021 die Abteilung „Gesundheit“ mit den Abteilungen „Lebensmittelpolizei“ und den magistratsinternen Präventivdiensten wie zum Beispiel Brandschutz zur Abteilung „Gesundheit und Prävention“ fusioniert. Die Leitung wird neu ausgeschrieben, gesucht wird eine Person mit juristischem und/oder betriebswirtschaftlichem Hintergrund. Der rein medizinische Teil der Gesundheitsabteilung wird zu einem Sachgebiet unter der Leitung von Dr. Martin Herzeg, die Lebensmittelpolizei bleibt in den Händen von Otmar Felsberger.

„Können schneller reagieren“

„Mit dieser Zusammenlegung verbessern wir die medizinischen Ressourcen im Haus. Gleichzeitig können wir die Verwaltungsabläufe besser steuern und auf Anforderungen schneller reagieren. All das ist zum Wohle der Villacherinnen und Villacher“, sagt Gesundheitsreferent Christian Pober.

Kommentare laden
ANZEIGE