fbpx

Zum Thema:

21.10.2020 - 09:36„La Mozzarella“ eröffnet Ende November21.10.2020 - 08:58Places to be: Das sind die Herbst-Hot­spots in Klagen­furt20.10.2020 - 17:54Bonita-Boutique im Süd­park Klagen­furt schließt20.10.2020 - 17:01Mutmaßlicher Dealer wegen unter­lassener Hilfe­leistung ver­uteilt
Leute - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © pixabay

Das passierte gestern wirklich im Loretto:

„Sie hatte weder Puls noch Atmung“: Interview mit einem Lebensretter

Klagenfurt – Erst gestern berichteten wir von einer geglückten Rettungsaktion am Wörthersee. Nun hat sich einer der Lebensretter bei uns gemeldet. Er möchte den Ablauf so darstellen wie er war und alle erwähnen, die an der Rettung beteiligt waren. Er möchte allerdings anonym bleiben: ,,Ich mag die Lorbeeren nicht so gern, es hätte ohnehin jeder so gehandelt", meint der 27-jährige Klagenfurter. 

 2 Minuten Lesezeit (314 Wörter) | Änderung am 05.09.2020 - 19.57 Uhr
Ursprünglich haben wir laut Aussagen der Polizei berichtet, dass ein 43-Jähriger eine leblose Frau aus dem Wörthersee gezogen und reanimiert hat. Nun meldete sich bei uns ein 27-jähriger Klagenfurter, der die Sache richtig stellen möchte. Zuerst haben wir natürlich nach dem Namen des Retters gefragt. Den wollte er allerdings nicht bekannt geben, da er die „Lorbeeren“ nicht für sich haben wolle. Laut ihm waren genügend Leute anwesend und es hätte jeder so gehandelt. ,,Ich bin 27 Jahre alt und komme aus Klagenfurt“, waren seine einzigen Angaben.
Wie wurdest du auf die Frau aufmerksam?
,,Die Frau ist leblos im Wasser getrieben und die Leute um mich herum haben nach einem Arzt gerufen. Ich bin dann gleich zur Stiege hin um zu helfen“
Wow, erstmal ein Schock…Wie hast du dann gehandelt?
,,Ich habe zuerst den Puls und die Atmung der Frau gecheckt. Beides war nicht mehr vorhanden, also habe ich mit der Herzdruckmassage begonnen. Eine Bekannte der Frau hat sie beatmet“
Unglaublich wie schnell du gehandelt hast, wie lange habt ihr dann reanimiert?
„Nach dem ersten Reanimationszyklus hatte die Dame wieder einen Puls und konnte wieder selbstständig atmen. Wir haben sie in die stabile Seitenlage gelegt und mit Handtüchern gewärmt, bis die Rettung eintraf. Sie war zu dem Zeitpunkt schon wieder ansprechbar“
Wie ging die Rettungsaktion vor sich?
,,Ein 43-Jähriger Mann hat die Frau aus dem Wasser bis zur Stiege gezogen. Wir haben sie dann gemeinsam auf die Bretter des Steges gehoben. Es ist toll, dass der Mann sie an Land gezogen hat, sodass wir sie dort reanimieren konnten.“
Also waren mehrere Personen an der Rettung beteiligt?
„Es war eine Teamarbeit zwischen dem 43-jährigem Mann, der Bekannten und mir. Ich finde es übrigens sehr schade, dass die Polizei die Bekannte, die die Frau beatmet hat, in ihrem Bericht gar nicht erwähnt“
Kommentare laden
ANZEIGE