fbpx

Zum Thema:

20.09.2020 - 20:31Der Fahrer sah sie nicht: 72-Jährige wird bei der Halte­stelle von Bus angefahren06.07.2020 - 15:16Klagenfurter Arzt im Visier der Drogen­fahndung24.03.2020 - 10:01Arzt Franz Inzko berät kostenlos am Gartenzaun10.03.2020 - 17:51Meterweit abge­stürzt: Ka­meraden ret­teten ver­letzten Esel
Leute - Villach
© KK

Nach einer Nacht des Schreckens

„Danke, dass ihr meine geliebte Leika gerettet habt“

Villach/ Klagenfurt – Eine 5 Minuten Leserin meldete sich gestern mit einer großen Bitte bei uns. Sie will einem Tierarzt-Team aus Klagenfurt für die Rettung ihrer Hündin Leika danken. ,,Mir liegt der Dank an das Team echt am Herzen! Das haben sie sich richtig verdient", findet die Villacherin.

 1 Minuten Lesezeit (182 Wörter) | Änderung am 07.09.2020 - 12.52 Uhr

Die Besitzerin der Labradorhündin Leika wäre am Samstagabend fast verzweifelt: ,,Meiner zwölf Jahre alten Hündin ging es richtig schlecht. Sie reagierte kaum mehr, hatte Fieber und einen hohen Puls“, schildert sie das Horrorszenario aller Haustierbesitzer. Die Hundebesitzerin versuchte einen Notdienst zu erreichen, jedoch ohne Erfolg. ,,Ich habe dann in meiner Not bei der Tierklinik Krebitz in Klagenfurt angerufen. Dort wurde mir sofort geholfen“, erklärt die Leserin.

,,Alle waren einfühlsam und bemüht“

Ursache war wohl eine Reaktion auf eine Narkose, da Leika einen Tag vorher eine kleine Augenoperation absolviert hatte. Nach drei Stunden Behandlung ging es mit Leika langsam bergauf. Die genaue Diagnose steht allerdings noch nicht fest und es werden weitere Untersuchungen gemacht. ,,Alle aus dem Team die im Nachtdienst waren, waren sehr einfühlsam und bemühten sich. Obwohl es mehrere nächtliche ‚Notfellchen‘ gab. Ich kann und will mir gar nicht ausmalen was sein hätte können ohne die schnelle und tolle Betreuung! Ich habe mich richtig gut aufgehoben gefühlt. Vielen Dank an das Team“, bedankt sich die Hundebesitzerin überschwänglich.

Kommentare laden
ANZEIGE