fbpx

Zum Thema:

28.09.2020 - 22:00Ein Mix aus Sonne und Wolken: Heute werden es bis zu 17 Grad28.09.2020 - 20:15Kärntner Handel atmet auf: Weihnachts­märkte dürfen stattfinden28.09.2020 - 19:43Rat der Slowenen will Slowenisch als zweite Landes­sprache28.09.2020 - 17:46Land bestätigt zehn Neuinfektionen in Kärnten
Sport - Kärnten
© Rekord-Institut für Deutschland

Was für eine Leistung!

Wow: Kärntner brach Weltrekord mit Rollstuhl-Bungee-Sprung

Kärnten – Weltrekord bestanden: Dem Österreichischen Kraftsportlerduo aus Franz "The Austrian Rock" Müllner und Josef »Sepp« Wieland gelang am 5. September 2020 mit einem Absprung aus 70 Metern über dem Boden der waghalsige RID-Weltrekord für den "höchsten Rollstuhl-Bungeesprung (Kran) mit per Hand festgehaltenem Seil". 

 2 Minuten Lesezeit (240 Wörter) | Änderung am 07.09.2020 - 22.02 Uhr

Bewertet wird diese Rekordkategorie nach der Höhe der Absprungplattform über Bodenniveau. Für den Erstrekord mussten mindestens 70 Meter erzielt werden. Aus dieser Höhe musste sich also Josef Wieland in seinem Rollstuhl in die Tiefe stürzen, während Kraftsportler Franz Müllner das Bungeeseil in seinen Händen festhielt.

Intensives Training

Die beiden hatten im Vorfeld sehr intensiv auf diesen einen Moment hin trainiert, in dem sich Josef Wieland, der seit einem Unfall im Rollstuhl sitzt, aus 70 Metern in die Tiefe stürzte, während das Seil von Franz Müllner mit den Händen gehalten wurde. Die Zuschauer hielten den Atem an, doch Kraftsportler Franz Müllner, der „Austrian Rock“, ließ seinen Weltrekordpartner nicht im Stich und hielt das Seil ganz fest in den Händen – mit seiner ganzen Muskelkraft. Erfolgreich und unbeschadet unten angekommen gab es für jeden der beiden Sportler die begehrte RID-Weltrekordurkunde vom eigens aus Hamburg angereisten RID-Rekordrichter Olaf Kuchenbecker.

„Sowas erlebst du nur einmal im Leben“

„Beim Rekord-Institut für Deutschland sind wir außergewöhnliche und waghalsige Aktionen unserer Rekordaspiranten gewohnt“, so Kuchenbecker im Anschluss. Die Sportler zeigten sich sichtlich erfreut: „Sowas erlebst Du nur einmal im Leben“, sagte Müllner, der bereits einige Bestleistung auf seinem Weltrekordkonto hat, aber nach eigener Aussage jetzt bis an seine Grenzen gehen musste. Begleitet wurde das waghalsige Event im »Bungee-Action«-Areal im Recklinghäuser Stadthafen durch zahlreiche Medienvertrete

Kommentare laden
ANZEIGE