fbpx

Zum Thema:

27.09.2020 - 19:563:4-Nieder­lage beim VSV-Heim­spiel27.09.2020 - 17:47Dreiteilige Veran­staltungs­reihe mit pro­minenten Re­ferenten27.09.2020 - 15:02Das Rautterhaus – Ein Villacher Ur­gestein27.09.2020 - 14:07Samstag auf Sonn­tag: 662 Neu­infek­tionen öster­reich­weit
Leute - Villach
Stadt Villach setzt als Betreiberin der städtischen Kindergärten und Verantwortliche für die Infrastruktur der Pflichtschulen Vorgaben des Landes um.
Stadt Villach setzt als Betreiberin der städtischen Kindergärten und Verantwortliche für die Infrastruktur der Pflichtschulen Vorgaben des Landes um. © Wernig/Stadt Villach

Sicherheitsmaßnahmen:

Sicherer Schul­start trotz Corona: Villach setzt Vor­gaben des Landes um

Villach – In der kommenden Woche startet in Kärnten ein neues Kindergarten- und Schuljahr. Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie bedarf es aber für einen gelungenen und vor allem sicheren Start einige Maßnahmen.

 2 Minuten Lesezeit (293 Wörter) | Änderung am 10.09.2020 - 09.09 Uhr

Die Stadt Villach ist als Betreiberin der städtischen Kindergärten für die Kinder, Bediensteten und die Infrastruktur verantwortlich. Bei den Pflichtschulen ist sie für die Erhaltung der Infrastruktur verantwortlich. Sie setzt die vom Land Kärnten erteilten Vorgaben bezüglich einer sicheren Lern- und Unterrichtsumgebung um. Im Vorfeld wurden daher einige Sicherheitsvorkehrungen getroffen.

„Mit Hausverstand und gegenseitiger Rücksichtnahme“

„Derzeit ist die Situation in Kärnten glücklicherweise recht entspannt, ein starker Anstieg an Ansteckungsfällen wurde bisher nicht verzeichnet. Dennoch ist uns das Wohl unserer Kinder besonders wichtig“, sagt Bildungsreferentin Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner. „Daher bereiten wir uns und die Pädagoginnen und Pädagogen in unserem Einflussbereich bestmöglich auf die kommenden Monate vor. Mit Hausverstand und gegenseitiger Rücksichtnahme können wir das Schul- und Kindergartenjahr bewältigen.“ Folgende Maßnahmen wird es in Villach in Absprache mit der Stadtregierung geben:

Kindergärten und Horte

  • Ständige Information aller Leiterinnen und Stellvertreterinnen, Nominierung dieser Personen zu Corona-Verantwortlichen, zusätzlich ständiger Austausch
  • laufende Information und Sensibilisierung der Eltern durch das pädagogische Personal (durch Einzelgespräche, Infoblätter und bei Bedarf Elternabende in Kleingruppen)
  • Zur Verfügung-Stellung von Infrarot-Fieberthermometern (kontaktlos)
  • Dokumentationslisten für das Contact Tracing
  • Information in Form von Plakaten zur Ampel, Hygienemaßnahmen und MNS
  • Organisation und Sicherstellung von Hygieneartikeln
  • Vorausschauende Personalplanung
  • Angepasste Hygienestandards Essen/Reinigung (wie seit Monaten praktiziert)

Schulen:

Maßnahmen seitens der Stadt:

  • Organisation und Sicherstellung von Hygieneartikeln
  • Markierung von Eingangsbereichen
  • Koordination Nachmittagsbetreuung mit BÜM
  • Angepasste Hygienestandards Essen/Reinigung (ebenfalls seit Monaten praktiziert)
  • Zur Verfügung-Stellung von Infrarot-Fieberthermometern (kontaktlos)

Sowohl für Schulen als auch für Kindergärten und Horte gibt es jeweils Ampelvorgaben bzw. –empfehlungen des Bundes. Informationen zum Thema gibt es online.

Kommentare laden
ANZEIGE