fbpx

Zum Thema:

24.09.2020 - 17:54Schaunig: „Wir müssen weiterhin mit erhöhten Ausgaben rechnen“24.09.2020 - 17:45„Ein Forst des Friedens“: Naturbestattungs­anlage eröffnet24.09.2020 - 17:06Erneuter Anstieg: 18 Corona-Neuinfektionen in Kärnten24.09.2020 - 13:33Corona: 112 Kärntner infiziert, 15 im Krankenhaus
Politik - Kärnten
Im Rahmen einer Pressekonferenz informierte LH Peter Kaiser zum Schulstart 2020/2021. 
SYMBOLFOTO Im Rahmen einer Pressekonferenz informierte LH Peter Kaiser zum Schulstart 2020/2021.  © Bettina Nikolic

Pressekonferenz:

Schulstart: Leit­faden als Grund­lage für „normalen“ Schul­alltag

Kärnten – Landeshauptmann Peter Kaiser und Bildungsdirektor Robert Klinglmair gaben am Donnerstag, dem 10. September 2020, um 10 Uhr eine Pressekonferenz zum Thema "Schulstart 2020/2021". 

 3 Minuten Lesezeit (368 Wörter) | Änderung am 10.09.2020 - 10.59 Uhr

Im Rahmen einer Pressekonferenz informierten LH Peter Kaiser und Bildungsdirektor Robert Klinglmair am Donnerstag, dem 10. September 2020, zum Schulstart 2020/2021. Gleich zu Anfang appelliert Kaiser: „Wir werden uns gemeinsam den Herausforderungen stellen, diese annehmen und bewältigen.“ Damit bezieht sich der Landeshauptmann auf Schulbehörden, politische Verantwortungsträger, Schüler, Erziehungsberechtigte und Pädagogen. „Es wurden Vorbereitungen getätigt, welche die wichtigsten Grundlagen mitgeben“, so Kaiser. Diesbezüglich wurde ein 20-seitiger Leitfaden erstellt.

„Normaler“ Schulalltag auf Basis der Coronaampel

Der Leitfaden erklärt, wie ein „normaler“ Schulalltag auf Basis der Coronaampel stattfinden wird. In ihm wurden die wesentlichen Punkte zusammengefasst. „Er beinhaltet unter anderem Kurzzusammenfassungen über die zentralen Hygienemaßnahmen oder wie man mit Verdachtsfällen in der Schule umgeht“, weiß Klinglmair. „Sollte die Ampel zum Beispiel auf Gelb schalten, so müssen die Eltern frühzeitig darüber informiert werden, dass das Kind einen Mund-Nasen-Schutz in die Schule mitzubringen hat“, so der Bildungsdirektor. Der Leitfaden wurde am heutigen 10. September 2020 an die Schulen geschickt. Auch Hotlines wurden eingerichtet.

Bezüglich der Befreiung vom Präsenzunterricht für Lehrer über 60 betont Kaiser: „Dies ist nur mit ärztlichem Attest möglich. Den jeweiligen Personen werden entsprechende pädagogische Tätigkeiten im Home-Office zugewiesen.“

Mehr Taferlklassler als im Vorjahr

Landeshauptmann Peter Kaiser informiert weiters darüber, dass bei den Schülerzahlen im Pflichtschulbereich ein Rückgang zu verzeichnen ist. „Eine Ausnahme bilden die Taferlklassler bei denen es einen Anstieg um 15 Schülerinnen und Schüler gibt“, so Kaiser. Auch bei den Pädagogen gab es im Pflichtschulbereich eine Abnahme von 109 Personen.

Vier Standortauflassungen

Auch seien vier Standortauflassungen zu verzeichnen. „Dies betreffen die VS Ettendorf, die VS Maria Elend, VS Rosenbach, VS 2 in Ferlach“, erklärt Kaiser. Insgesamt gibt es derzeit 299 Schulstandorte im Bereich des Pflichtschulwesens in Kärnten. Dem fügt Klinglmair 49 Standorte von Bundesschulen hinzu. Der Bildungsdirektor freut sich über einen Anstieg bei den Pädagoginnen und Pädagogen im Bundesschulbereich. Auch die Anzahl der Schüler ist auf 26800 angestiegen. Hier ergebe sich aber ein sehr differenziertes Bild: „Während die AHS im Oberstufenbereich eine sinkende Schüleranzahl verzeichnen, gibt es ein Plus bei den HTL. Die Zahlen der Human beruflichen Schulen bleiben stabil. Die Schülerzahlen in den Handelsakademien sinken hingegen.“

Kommentare laden
ANZEIGE