fbpx

Zum Thema:

27.09.2020 - 08:14Alkohol­isierter Moped­fahrer kam zu Sturz25.09.2020 - 11:31Kollision: PKW-Lenker (19) kam beim Über­holen ins Schleudern21.09.2020 - 19:13Achtung: Veldener Tourismus GmbH warnt vor Betrugs-Mails21.09.2020 - 14:39Masken­pflicht in Veldener Zentrum wieder aufgehoben
UPDATE | Aktuell - Villach
© BFKDO Villach-Land

"Unfallerhebungen laufen"

Schwerer Verkehrs­unfall auf der A2 forderte Todes­opfer

Velden – Am Donnerstag hat sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der A2 Südautobahn bei Velden ereignet. "Es gibt zumindest einen Toten", so ein Sprecher der Landespolizeidirektion Kärnten. 

 2 Minuten Lesezeit (286 Wörter) | Änderung am 10.09.2020 - 18.31 Uhr

Am Donnerstag, dem 10. September 2020, um 6.34 Uhr, wurden mehrere Freiwillige Feuerwehren zu einem schweren Verkehrsunfall auf die A2 Südautobahn bei Velden alarmiert. Gegenüber 5 Minuten bestätigt die Landespolizeidirektion Kärnten: „Es hat zumindest einen Toten und mehrere Verletzte gegeben. Die Unfallerhebungen laufen.“ Laut Medienberichten soll ein Kleintransporter auf einen LKW aufgefahren sein. Nähere Informationen folgen.

#Update 11.45 Uhr: Kleintransporter fuhr LKW auf

Am Donnerstag, dem 10. September, kurz vor 6.30 Uhr, verringerte ein 45-jähriger Kraftfahrer aus Kroatien auf der A2 Südautobahn A2 in Fahrtrichtung Italien, mit seinem LKW-Zug die Fahrgeschwindigkeit auf die dortige zulässige Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h für LKW. Im Zuge dessen fuhr ein hinter ihm fahrender Kleintransporter, gelenkt von einem 20-jährigen Mann aus dem Bezirk Wolfsberg, dem LKW-Anhänger hinten auf.

Transporter kam ins Schleudern

Der Kleintransporter kam dabei ins Schleudern und blieb schließlich auf dem zweiten Fahrstreifen im Bereich der Betonmittelleitwände stehen. Der LKW kam am ersten Pannenstreifen zum Stillstand. Nachfolgende Lenker leisteten Erste Hilfe und konnten drei Insassen, einen 23-jährigen Mann aus dem Bezirk Völkermarkt und zwei 17 und 20-jährige Männer aus dem Bezirk Wolfsberg, bergen.

49-Jähriger verstarb noch an der Unfallstelle

Der vierte Insasse, ein 49-jähriger Mann aus dem Bezirk Wolfsberg, war im Fahrzeug eingeklemmt und konnte erst durch die verständigte Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Dieser erlitt bei dem Verkehrsunfall so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Die Verletzten wurden nach notärztlicher Hilfeleistung von der Rettung in das LKH Villach gebracht. Aufgrund der Unfallerhebungen musste die A2 in Fahrtrichtung Italien für 1 ½ Stunden für den gesamten Verkehr gesperrt werden.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE