fbpx

Zum Thema:

28.09.2020 - 20:15Kärntner Handel atmet auf: Weihnachts­märkte dürfen stattfinden28.09.2020 - 19:43Rat der Slowenen will Slowenisch als zweite Landes­sprache28.09.2020 - 17:46Land bestätigt zehn Neuinfektionen in Kärnten28.09.2020 - 13:08Stallarbeit auch von Per­sonen unter Quaran­täne möglich
Aktuell - Kärnten
© SB Rettungshundestaffel Kärnten

Gutes Ende:

73-Jährige beim Beeren­pflücken verirrt: Große Such­aktion in der Nacht

Hebalm – In der Nacht von gestern auf heute wurde im Grenzbereich Steiermark und Kärnten, im Bereich der Hebalm, eine großangelegte Suchaktion gestartet. Eine 73-Jährige hatte sich gestern aufgemacht, um Preiselbeeren zu suchen und war nicht mehr heimgekehrt. 

 1 Minuten Lesezeit (134 Wörter)

Gegen 22 Uhr abends wurde die Bergrettung Köflach mit Einsatzleiter Karl Knaus von der Polizei alarmiert. Die Angehörigen der 73-jährigen Wolfsbergerin hatten die Polizei alarmiert als die Frau nicht mehr nachhause gekommen war. Sofort wurde eine Suchaktion mit Hubschraubern und Wärmebildkameras eingeleitet.

Viele Einsatzkräfte vor Ort

„Es waren 32 Mann der Bergrettung im Einsatz. Auch die Feuerwehr, die Polizei und die Hundestaffel waren an der Suche beteiligt“, so Knaus. Um 8 Uhr früh wäre dann eine noch größere Suchaktion geplant gewesen. ,,Die Frau wurde von einem außenstehenden Schwammerlsuche gefunden. Sie hatte in einem Haus übernachtet und wollte in den frühen Morgenstunden den Heimweg antreten“, so Knaus. ,,Die Frau war leicht verletzt, aber alles in allem, hat sie Suchaktion ein gutes Ende genommen“, so der Einsatzleiter abschließend.

Kommentare laden
ANZEIGE