fbpx

Zum Thema:

28.09.2020 - 16:23Klagenfurt NEOS-Kandidaten für Gemeinderats­wahl stellen sich vor28.09.2020 - 12:56Trotz Corona: Krämermarkt findet weiterhin statt28.09.2020 - 11:55FPÖ Grafenstein wählt einstimmig Orts­partei­obmann und Spitzen­kandidat28.09.2020 - 11:11Nach Unfall mit drei Autos: Stau in der Innenstadt
Politik - Klagenfurt
Skorianz:
Skorianz: "Der Parkplatz bei der Cine City gleicht bis heute einer Wüste." © 5min.at

"Bauherren pfeifen auf Vorschriften"

Neubauten ohne Bäume: FPÖ fordert nun Strafen

Klagenfurt – "Gerade in der Innenstadt wären für das Mikroklima schattenspendende Bäume sehr wichtig“, betont Klubobmann der Freiheitlichen im Klagenfurter Gemeinderat Andreas Skorianz. Er fordert, dass vorgeschriebene Pflanzungen auch durchgeführt werden. 

 1 Minuten Lesezeit (223 Wörter)

Wie der Klubobmann der Freiheitlichen im Klagenfurter Gemeinderat Andreas Skorianz in seiner aktuellen Aussendung erklärt, sei es mittlerweile ein Skandal, wenn in Klagenfurt bei Neubauten auf begleitende Baumpflanzungen völlig verzichtet werde. Im Planungsausschuss werde daher sehr wohl immer darauf Wert gelegt, dass es bei Bebauungen auch zu Baumpflanzungen kommen müsse. Leider würde, laut Skorianz, dann bei der Umsetzung der Projekte darauf nicht mehr so genau geachtet.

Oft werde auf vorgesehene Bepflanzung verzichtet

„Gerade in der Innenstadt wären schattenspendende Bäume für das Mikroklima sehr wichtig“, weiß der Klubobmann. Sowohl beim neugebauten Ibis Hotel als auch beim Vitaneum sei aber auf die vorgesehene Bepflanzung verzichtet worden. „Außerhalb der Innenstadt werden vorgeschriebene Baumpflanzungen erst gar nicht oder nur mangelhaft umgesetzt“, kritisiert Skorianz. So gleiche der Parkplatz bei der Cine City bis heute einer Wüste, beschreibt er.

Skorianz fordert vorgeschriebene Bepflanzung ein

„Ich fordere Stadtrat Frank Frey auf dafür zu sorgen, dass vorgeschriebene Pflanzungen auch durchgeführt werden. Diese sind mittels Strafen und Ersatzvornahmen zu exekutieren“, betont Skorianz. Die Behörde und die Politik hätten, laut dem Klubobmann, zu garantieren, dass die in den Bauverfahren vorgeschriebenen Bäume auch gepflanzt werden. „Es kann nicht sein, dass Bauherren einfach auf Vorschriften pfeifen, weil sie von der Behörde ohnedies nichts zu befürchten haben“, zeigt Skorianz auf.

Kommentare laden
ANZEIGE