fbpx

Zum Thema:

27.11.2020 - 18:34Black Friday: Unter­stütze den lokalen Handel27.11.2020 - 18:11JUNOS Kärnten wählten Sebastian Werkl zum Landes­vorstand27.11.2020 - 17:21Diese Bezirke melden den geringsten Covid-Zuwachs27.11.2020 - 16:06Contact Tracing am Limit: Land bittet um Ver­ständnis
Leute - Kärnten
© Daniel Gollner.

"Damit niemand erfrieren muss"

Caritas sucht Frei­willige für Kälte­telefon­dienst

Kärnten – Die Caritas Kärnten setzt beim Kältetelefon auf die Mitarbeit von Freiwilligen. Diese werden für ihre nächtlichen Telefondienste geschult. Interessierte können sich bis zum Info-Abend am 29. September bei der Servicestelle für Freiwilliges Engagement melden.

 1 Minuten Lesezeit (234 Wörter)

„Damit auch in diesem Jahr niemand auf Kärntens Straßen erfrieren muss, geht am 1. November 2020 unser Kältetelefon wieder in Betrieb“, so Katrin Starc als dessen Zuständige und Leiterin der Caritas-Wohnungslosentagesstätte „Eggerheim“ in Klagenfurt. Sie lädt engagierte Freiwillige zur Mitarbeit ein.

Für Telefondienste

Die Caritas sucht 15 bis 20 Frauen und Männer, welche ab November 2020 bis Ende März 2021 zweimal pro Monat in der Zeit von Montag bis Sonntag zwischen 18 und sechs Uhr einen Telefondienst zu Hause oder im „Eggerheim“ übernehmen wollen. Starc: „Sie nehmen die Anrufe besorgter Passantinnen und Passanten entgegen und setzen dann die Hilfskette in Gang.“ Gesucht werden verlässliche Frauen und Männer mit einer guten Fähigkeit zur Kommunikation. Erfahrungen im Sozialbereich sind von Vorteil.

Infoabend am 29. September

„Die Freiwilligen werden eingeschult und von uns bei ihrer Tätigkeit begleitet“, erklärt Theresa Kranabetter von der Servicestelle für Freiwilliges Engagement der Caritas Kärnten. Sie lädt Interessierte herzlich zum Infoabend am 29. September um 18.30 Uhr in den Caritas- Vortragssaal in der Sandwirtgasse 2 in Klagenfurt ein. „Da erfahren Interessierte alles über die Arbeit am Kältetelefon!“

Auch „LEA“ und Lerncafés suchen Freiwillige

Gesucht werden auch Freiwillige für die Lebensmittelausgabe „LEA“  und für die Mithilfe in den Lerncafés. Kranabetter und Oberzaucher bitten Interessierte, sich für ein unverbindliches Erstgespräch unter der Nummer 0463/ 555 60 921 oder per Mail unter [email protected] zu melden.

ANZEIGE