fbpx

Zum Thema:

27.09.2020 - 19:563:4-Nieder­lage beim VSV-Heim­spiel27.09.2020 - 17:47Dreiteilige Veran­staltungs­reihe mit pro­minenten Re­ferenten27.09.2020 - 15:02Das Rautterhaus – Ein Villacher Ur­gestein26.09.2020 - 16:15Villacher Adler wollen gegen Innsbruck auf eigenem Eis gewinnen
Leute - Villach
Bildungsreferentin appelliert an erwachsene Verkehrsteilnehmer besondere Vorsicht walten zu lassen.
Bildungsreferentin appelliert an erwachsene Verkehrsteilnehmer besondere Vorsicht walten zu lassen. © Oskar Höher

„Achten wir auf unsere Kleinsten“

Super! Villach trifft Maß­nahmen für sichere Schul­wege

Villach – Mit 14. September startet das neue Schuljahr. Das bedeutet, dass sich ab Montag wieder zahlreiche Kinder auf den Straßen und Gehwegen bewegen. Bildungsreferentin Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner ersucht daher besonders in den kommenden Wochen um erhöhte Vorsicht im Straßenverkehr.

 2 Minuten Lesezeit (286 Wörter)

„Kinder erleben die Welt anders als wir und sind sich oft nicht der Gefahren im Straßenverkehr bewusst. Bitte geben wir in den kommenden Wochen besonders Acht auf sie und fahren wir besonders vorsichtig entlang der bekannten Schulwege.“ Besonders im Herbst seien die Verhältnisse für Kinder oft gefährlich.

Reflektoren an Kleidung oder Schultaschen

„Es wird morgens wieder später hell und abends früher dunkel, dazu kommen das oft feuchte Wetter und vielerorts auf den Boden fallende Blätter. Mit einer den Verhältnissen angepassten Geschwindigkeit lassen sich gefährliche Situationen oft vermeiden“, weiß Hochstetter-Lackner. Die Eltern können mit Reflektoren an Kleidung, Schuhen oder Schultaschen dafür sorgen, dass die Kinder auch in der Dunkelheit früher gesehen werden.

Schulwege werden überprüft

Auch die Stadt Villach sorgt für sichere Schulwege, so werden rechtzeitig vor Schulbeginn die wichtigsten Routen zu den Schulen überprüft. Etwaige ausgefallene Lampen werden ersetzt, Schutzwegmarkierungen bei Bedarf nachgezogen. Auch baulich bessert die Stadt regelmäßig nach und installiert wo es möglich ist Schutzwege. Aktuell wurde zum Beispiel ein neuer Schutzweg nahe der Volksschule Vassach errichtet. „Gerne nehmen wir dazu auch Hinweise der Eltern entgegen, sie können sich gerne an mich persönlich wenden, wenn ihnen etwas auffällt. Eine Meldung ist außerdem immer über die Augen Auf!-App möglich“, sagt Hochstetter-Lackner.

Bildungsreferentin dankte den Schülerlotsen

Einen besonderen Dank richtet die Bildungsreferentin an die zahlreichen Schülerlotsen. „Auch in diesem Jahr werden wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler freiwillig und bei jedem Wetter für die Sicherheit ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler sorgen. Das ist keine Selbstverständlichkeit! Danke daher an alle, die diese große Verantwortung auf sich nehmen.“

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE