fbpx

Zum Thema:

26.11.2020 - 22:19Wetterprognose: Am Freitag gibt es eine sonnige Überraschung26.11.2020 - 19:34Online-Info­abend be­antwortet alle Fragen zum FH-Studium26.11.2020 - 19:24Landesvor­an­schlag: „Größtes Arbeits­markt­budget aller Zeiten“26.11.2020 - 17:10Mandl: „Dritte Milliarde unter­stützt Wirt­schafts­entwicklung“
Aktuell - Kärnten
Debatte
© Pixabay/5min.at

Kritik an verstärkten Maßnahmen

Kärnten: Verstärkte Masken­pflicht trotz grüner Corona-Ampel

Kärnten – Die Bundesregierung gab am Freitag Vormittag verschärfte Covid-19 Maßnahmen bekannt. Ab Montag gilt in vielen Bereichen österreichweit wieder Maskenpflicht. Seitens der Politik äußerte man bereits scharfe Kritik gegenüber den neuen Maßnahmen. 

 4 Minuten Lesezeit (526 Wörter) | Änderung am 11.09.2020 - 17.11 Uhr

Wegen steigender Coronazahlen (in den letzten Tagen gab es täglich über 500 Neuinfektionen in Österreich) verkündete die Bundesregierung heute Vormittag, 11. September, verschärfte Maßnahmen. So wird ab kommenden Montag die Maskenpflicht ausgeweitet. Diese gilt dann österreichweit auch im Handel, Dienstleistungsbereich, den Parteienverkehr sowie in Schulen außerhalb der Klasse. In der Gastronomie gilt der MNS-Schutz für Kellnerinnen und Kellner. Auch Speisen und Getränke dürfen nur mehr auf Sitzplätzen konsumiert werden. Mehr dazu hier.

Kritik an verschärften Maßnahmen

Überhaupt kein Verständnis für die Ankündigung der Bundesregierung, die CoV-Maßnahmen bundesweit zu verschärfen, hat Team Kärnten-Chef Gerhard Köfer: „Wofür braucht man dann die berühmte Corona-Ampel, die über Monate entwickelt wurde? Kärnten ist mit seinen aktuell lediglich 35 Infizierten ein dunkelgrün geschaltetes Bundesland, daher ist es überhaupt nicht verständlich, warum die neuen Maßnahmen auch in unserem Bundesland Gültigkeit haben sollen.“ Köfer pocht auf ein regional differenziertes Vorgehen: „Ich verstehe, wenn man in Wien, wo es zuletzt zu einer starken Häufung an Fällen kam, härtere Maßnahmen setzt, um der Lage dort Herr zu werden. In Kärnten ist es hingegen aber nicht notwendig, beinahe in allen Lebensbereichen auf eine Maskenpflicht zu setzen.“

„Völlig unangebrachte Maßnahmen für Kärnten“

Auch FPÖ-Chef Klubobmann Gernot Darmann kritisiert die neuen, österreichweiten Corona-Maßnahmen der Bundesregierung. „Kärnten ist selbst auf der Corona-Ampel der Bundesregierung leuchtend grün! Am 19. August hatten wir noch 104 Infizierte, heute sind es 35. Wir haben heute also nur mehr ein Drittel der Fälle. Mit welcher Berechtigung verschärft daher die Bundesregierung in Kärnten die Maskenpflicht und schränkt Veranstaltungen wieder deutlich ein? Die heutigen Ankündigungen widersprechen auch völlig dem Sinn einer regionalen Unterscheidung“, findet der Klubobmann. Laut ihm werde es durch die Maßnahmen zu „starken Einschränkungen“ zulasten der Wirtschaft, des Arbeitsmarktes und des Schulbetriebes kommen.

„Verwirrung statt Klarheit“

Auch SPÖ Kärnten Parteivorsitzender LH Peter Kaiser, zeigt heute, Freitag, wenig Verständnis für die bundesweiten Maßnahmen der Bundesregierung. „Die Bundesregierung desavouiert offensichtlich das Ampel-System. Anstatt regional differenziert vorzugehen, ordnet die Bundesregierung, wider der Expertenmeinung, österreichweite Maßnahmen an. Wer soll sich in dieser Situation noch auskennen, warum diese Verwirrung?“, fragt sich LH Kaiser, der auf die stabile Situation in Kärnten verweist. „Die Maßnahmen der Bundesregierung sind keine Erleichterung sondern ein Quell zunehmender Verwirrung. Ich appelliere noch einmal: Kommunikation ist keine Einbahnstrasse – die Länder, die Regionen, müssen in die Diskussion und Entscheidungsfindung bei Corona-Maßnahmen mit eingebunden werden um den größtmöglichen Schutz unserer Bevölkerung gewährleisten zu können“, so Kaiser abschließend.

Fallzahlen Kärnten

Derzeit gibt es in Kärnten 35 aktuell infizierte Personen (Stand 11. September 16 Uhr). Drei davon befinden sich im Krankenhaus. Eine Person intensivmedizinisch behandelt.

Was ist deine Meinung?

Wie siehst du die verschärften Corona-Maßnahmen? Findest du es richtig, dass aufgrund steigender Fallzahlen wieder eine österreichweite Maskenpflicht eingeführt wurde? Oder würdest du ein regional differenzierendes Vorgehen besser finden? Diskutiere mit der 5 Minuten Community in den Kommentaren unter unseren Facebook Beitrag.

ANZEIGE