fbpx

Zum Thema:

03.12.2020 - 15:28Christian Woschitz ist Bürgermeister­kandidat in der Gemeinde Ebenthal01.12.2020 - 16:47„Blindflug für Häusl­bauer­messe-Aussteller beenden“27.11.2020 - 18:45Mehr Kärntner er­halten Zu­gang zum Heiz­kosten­zuschuss20.11.2020 - 09:34Asylunterkunft Langauen: 109 Infizierte und 193 Personen in Quarantäne
Politik - Kärnten
Der Freiheitliche möchte auch wissen, woher die Asylsuchenden stammen.
Der Freiheitliche möchte auch wissen, woher die Asylsuchenden stammen. © 5min.at

"Alle zehn Tage kommt ein Bus"

FPÖ: Darmann kritisiert Auf­nahme von Asyl­werbern in Ossiach

Ossiach – Wie aus der aktuellen Aussendung der FPÖ zu entnehmen ist, komme alle zehn Tage ein Bus mit Asylwerbern in das Erstaufnahmezentrum Ossiach. Dies sorgt für scharfe Kritik seitens des Kärntner FPÖ-Landesparteiobmann Klubobmann Gernot Darmann.

 1 Minuten Lesezeit (154 Wörter) | Änderung am 12.09.2020 - 16.38 Uhr

Laut Informationen von FPÖ-Mandataren gehe die Aufnahme von Migranten in das Erstaufnahmezentrum Ossiach unvermindert weiter. So komme alle zehn Tage ein Bus mit Asylwerbern, ohne dass die Gemeinde darüber informiert werde, zeigt Kärntens FPÖ-Landesparteiobmann Klubobmann Gernot Darmann auf.

„Wurde es verabsäumt, die Gemeinde zu informieren?“

Er kritisiert: „Während Bundeskanzler Kurz sowie Innenminister Nehammer medienwirksam verkünden, keine weiteren Asylwerber mehr aufnehmen zu wollen, werde in Ossiach und anderen Unterkünften offensichtlich das Gegenteil praktiziert.“ Weiters wolle Darmann wissen, „woher die Asylwerber kommen, ob die Kärntner Landespolitik vorab informiert worden sei und sowohl Bund als auch Land es fahrlässig verabsäumt haben, die Gemeinde zu informieren.

Bevölkerung sei verunsichert

„Die Bevölkerung ist verunsichert und angesichts der […] Corona-Problemstellungen in Österreich mit ihren massiven wirtschaftlichen Folgen erwartet sich die große Mehrheit der Bevölkerung zu Recht, dass keine weiteren […] Migranten mehr aufgenommen werden“, schließt Darmann.

ANZEIGE