fbpx

Zum Thema:

14.04.2021 - 13:52Majdic will Klagenfurter Standort um Logistik­zentrum erweitern14.04.2021 - 11:42Landtag nimmt Verkauf der Benediktiner­schule unter die Lupe14.04.2021 - 11:19CoV in Kärnten: 213 Neu­infektionen, vier weitere Todes­fälle14.04.2021 - 09:42Stadtwerke machen Strandbad fit mögliche Öffnung am 1. Mai
Leute - Klagenfurt
Am Bild: LH Peter Kaiser, Angelica Ladurner und LT-Präs. Reinhart Rohr.
Am Bild: LH Peter Kaiser, Angelica Ladurner und LT-Präs. Reinhart Rohr. © LPD Kärnten/fritzpress

Nach Tour durch Kärnten:

„Coromödie 2020“ feierte Abschluss in Klagenfurt

Klagenfurt – Seinen Abschluss fand am gestrigen Sonntag, dem 13. September, die „Coromödie 2020“ – das Theaterfestival der Komödienspiele Porcia – im Klagenfurter Landhaushof mit dem Stück „Dame Kobold“.

 1 Minuten Lesezeit (163 Wörter)

Das Kärntner Straßentheater-Festival tourte in diesem Sommer durch die Kärntner Gemeinden, schaffte damit Auftrittsmöglichkeiten für von der Corona-Krise getroffene Künstlerinnen und Künstler und ermöglichte den Menschen vor Ort ein Kunst- und Kulturerlebnis.

102 Auftritte an 57 Orten

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung betonte Landeshauptmann und Kulturreferent Peter Kaiser die Bedeutung des landesweiten Kulturangebots in der Corona-Zeit. „Das Ensemble ist an 57 Orten insgesamt 102-mal aufgetreten. Wir haben gemeinsam mit den Verantwortlichen alles dafür getan, dass es Auftrittsmöglichkeiten für Künstlerinnen und Künstler gibt und Kunstgenuss für die Menschen. Es existiert weiterhin ein ungebrochener Mut zur Kunst und Kultur“, so Kaiser.

Der Landeshauptmann bedankte sich stellvertretend für alle Beteiligten bei Intendantin Angelika Ladurner für die Organisation der „Coromödie 2020“. Unter den Gästen der Abschlussveranstaltung befanden sich unter anderen Landtagspräsident Reinhart Rohr, Klagenfurts Vize-Bürgermeister Jürgen Pfeiler und die Landtagsabgeordneten Ruth Feistritzer und Günter Leikam.

ANZEIGE