fbpx

Zum Thema:

21.04.2021 - 12:27Mann verursachte Unfall: Frau verletzt, zwei Autos Totalschaden21.04.2021 - 06:15Feuerwehren bei Verkehrs­unfall in Gradenegg im Einsatz20.04.2021 - 19:15Schwerer Unfall auf der A2: Auto kollidierte im LKW20.04.2021 - 10:18Diebe stahlen Landwirtschafts-Maschine
Aktuell - Kärnten
Bei der Kollision mit dem Baumstamm zerbrach der Vorderteil des Ruderbootes und die Urlauber kenterten.
SYMBOLFOTO Bei der Kollision mit dem Baumstamm zerbrach der Vorderteil des Ruderbootes und die Urlauber kenterten. © Fotolia 180436743

Boot bleibt vorerst im Draufluss

Urlauber kenterten mit Ruder­boot auf „Draupaddelweg“

Fellbach – Am heutigen Montag, dem 14. September, unternahm ein 64-jähriger Deutscher mit vier Freunden gegen 10.15 Uhr vom Radlach, Gemeinde Steinfeld, Bezirk Spittal/Drau, ausgehend eine Ruderbootfahrt entlang des sogenannten „Draupaddelweges“. Auf dem Weg kam es jedoch zu einem Unfall.

 1 Minuten Lesezeit (134 Wörter)

Gegen 10.45 Uhr stießen die Insassen mit dem Ruderboot auf Höhe der Insel der Ortschaft Fellbach, Gemeinde Lind, Bezirk Spittal an der Drau, gegen einen im Fluss hängenden Baumstamm, worauf das Ruderboot am Vorderteil zerbrach und die fünf Insassen ins Wasser stürzten. Die Insassen blieben unverletzt und konnten sich an das südseitige Drauufer retten.

Ruderboot bleibt vorerst im Draufluss

Das Ruderboot blieb bei einem Baumstamm hängen. Die Bergungsversuche der FF Steinfeld, FF Spittal/Drau und FF St. Peter mittels Feuerwehrboot blieben aufgrund des zu geringen Wasserstandes und der Strömung des Drauflusses erfolglos. Nach Rücksprache mit der BH Spittal an der Drau bleibt das Boot derzeit im Draufluss. Die weiteren Maßnahmen werden von der BH Spittal an der Drau – Wasserrecht in den nächsten Tagen erfolgen.

ANZEIGE