fbpx

Zum Thema:

03.12.2020 - 22:02Auch der Freitag bringt starken Schneefall03.12.2020 - 21:11Kärntner Jahrbuch für Politik präsentiert03.12.2020 - 18:52Hier werden Wünsche erfüllt: Wichtelchallenge erstmals in Kärnten03.12.2020 - 16:07Kärnten weitet wöchentliche Testreihen massiv aus
Wirtschaft - Kärnten
© 5min.at

681 Förderanträge:

Investitions­prämie: „70 Mil­lionen Euro an Bundes­mittel für Kärnten“

Kärnten – Seit 1. September können Unternehmen mit Standort in Österreich eine Investitionsprämie in der Höhe von sieben Prozent in Anspruch nehmen. Für betriebliche Investitionen in Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit werden sogar 14 Prozent an Förderung gewährt. Nach zwei Wochen zog Landesrat Sebastian Schuschnig eine erste Bilanz. 

 2 Minuten Lesezeit (341 Wörter)

„Die Investitionsprämie ist wirtschaftspolitisch der richtige Schritt zur richtigen Zeit. Bereits in der ersten Woche wurden Investitionen von über einer halben Milliarde für Kärntens Wirtschaft ausgelöst. Die Unternehmer sind ein wichtiger Konjunkturmotor, sie halten den Wirtschaftskreislauf in Schwung und investieren in den Standort. Kärnten kann mit der Ausschöpfung zufrieden sein“, gibt Schuschnig bekannt.

Bisher Investitionen von rund 613 Millionen Euro ausgelöst

Mittlerweile wurden aus Kärnten bereits 681 Förderanträge mit einem Fördervolumen von 69,1 Millionen Euro gestellt. Das entspricht 7,5 Prozent der österreichweiten Anträge, 6,4 Prozent des Fördervolumens können nach Kärnten fließen. „Damit liegt Kärnten bei der Ausschöpfung über der anteiligen Wirtschaftsleistung“, so Schuschnig. Bereits bisher wurden Investitionen von rund 613 Millionen Euro ausgelöst. „Das ist Wertschöpfung, die direkt in der Kärntner Wirtschaft ankommt und gerade jetzt regionale Aufträge und Jobs sichert“, so Schuschnig. Besonders erfreulich sei, dass Kärntens Wirtschaft stark auf Nachhaltigkeit setzt. „Fast zwei Drittel der Kärntner Investitionen werden für Ökologisierungsmaßnahmen getätigt“, streicht Schuschnig hervor.

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck zeigt sich zufrieden: „Die Investitionsprämie boomt. Dass innerhalb der ersten Woche bereits über 7.000 Anträge eingegangen sind, ist ein großer Erfolg.“

ANZEIGE

Wirtschafts- und Tourismuslandsrat Sebastian Schuschnig - © Büro LR Schuschnig

Infos zur Investitionsprämie:

Mit der Investitionsprämie fördert die Bundesregierung Neuinvestitionen eines Unternehmens an österreichischen Standorten. Die Maßnahme richtet sich an alle Unternehmen unabhängig ihrer Größe oder Branche. Die Investitionsprämie unterstützt Investitionen von mehr als 5.000 Euro und maximal 50 Millionen Euro mit einem Zuschuss von sieben Prozent. Eine höhere Förderung gibt es zudem für Investitionen im Bereich Ökologisierung, Digitalisierung oder im Gesundheitsbereich. Hier bekommen Unternehmen einen Zuschuss von 14 Prozent.

Dafür hat die Bundesregierung bisher insgesamt eine Milliarde Euro bereitgestellt. Die Prämie kann seit 1. September 2020 bis 28. Februar 2021 beantragt werden und ist für Investitionen, welche ab 1. August 2020 getätigt werden, rückwirkend beantragbar. Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft wickelt die Anträge ab.

ANZEIGE