fbpx

Zum Thema:

21.04.2021 - 11:42Für werdende Mamas: Geburts­vorbereitungskurse wieder möglich21.04.2021 - 09:52Generalsanierung der Stadt­halle wird in Angriff ge­nommen21.04.2021 - 09:42Auflösung von Bahn­kreuzungen steht zur Diskussion21.04.2021 - 09:14Hilfe für Standler: Stundung der Markt­entgelte verlängert
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © FF Ebenthal, OFM Weitlaner

Betrugsmasche

Verkehrsunfall vorgetäuscht: Frau (80) verlor mehrere tausend Euro an Betrüger

Klagenfurt – Eine unbekannte Person täuschte einer 80-jährigen Frau vor, dass ihre Tochter einen Unfall gehabt hätte. Die Frau sollte nun 68.000 Euro Kaution bezahlen. Die Klagenfurterin übergab den Unbkeannten mehrere tausend Euro. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (86 Wörter) | Änderung am 17.09.2020 - 06.08 Uhr

Heute Nachmittag, 16. September erhielt eine 80-jährige Frau aus Klagenfurt einen Anruf von einer unbekannten weiblichen Person, dass ihre Tochter in einen Autounfall verwickelt wäre und 68.000 Euro für die Kaution benötigt werden. Auf Nachfrage gab die 80-Jährige bekannt, dass sie mehrere tausend Euro zuhause hätte. Diese übergab sie gegen 14 Uhr an eine unbekannte männliche Person in Ferlach. Als sie in weiterer Folge von ihrem Sohn kontaktiert wurde, erstattete sie, nach bekannt werden, dass es keinen Unfall gegeben hat, die Anzeige.

ANZEIGE