fbpx

Zum Thema:

20.11.2020 - 14:48Verkehrschaos am Dobratsch: Alle fahren auf den Berg19.11.2020 - 13:05Derzeitiges Motto der Kärntner: „Auf der Alm da gibt’s ka Sünd“18.11.2020 - 20:11Bergrettung am Dobratsch im Einsatz: 18-Jähriger verletzt18.11.2020 - 14:09Schaden am neuen Gipfel­kreuz: Blitz­ableiter als Aufstiegs­hilfe verwendet
Aktuell - Villach
© Leser

Am Villacher Hausberg:

GTI-Fahrer am Dobratsch sind „brav und vorbildlich“

Dobratsch – Das Foto eines Lesers zeigt: Die GTI Fahrer sind am Dobratsch angekommen. Naturpark-Manager Robert Heuberger ist zufrieden mit dem Verhalten der Fahrer. Auch die Polizei kann keine gröberen Vorkommnisse vermelden. 

 1 Minuten Lesezeit (196 Wörter) | Änderung am 17.09.2020 - 13.52 Uhr

„Ich war heute Morgen auf dem Dobratsch und habe schon viele GTI-Fahrer gesehen. Ich freue mich ehrlich gesagt, dass sie unseren Tourismus beleben und ich muss auch sagen, dass ich sie heute als sehr gesittet erlebt habe“, schildert der 5 Minuten Leser.

„Jeder der normal fährt, ist herzlich willkommen“

Auch der Naturpark-Manager Robert Heuberger zeigt sich zufrieden: „Ich habe heute schon ein paar hinauffahren sehen. Sie haben sich waren sehr brav und vorbildlich“, meint er. Laut ihm ist jeder, der die Alpenstraße normal hinauffährt, ein gern gesehener Gast. „Wenn sie auf den Dobratsch hinauffahren, um Fotos zu machen, ist das überhaupt kein Problem. Solange dabei auf die Lautstärke und auf die Geschwindigkeit geachtet wird, sind sie herzlich willkommen“, so Heuberger. Laut ihm war das Verhalten der GTI-ler aber auch in den letzten Jahren bereits sehr gesittet.

Keine gröberen Vorkommnisse

Seitens der Polizei werden die Aussagen des Lesers und auch die Eindrücke des Naturpark-Managers bestätigt. Ein Pressesprecher sagt: „Es ist klar, dass viele Besucher unsere schönen Alpenstraßen nutzen werden. Jeder der unten die Maut bezahlt, darf passieren“. Der Polizei wurden noch keine gröberen Vorkommnisse im Bereich Dobratsch gemeldet.

Schlagwörter:
ANZEIGE