fbpx

Zum Thema:

21.10.2020 - 17:08Covid-19: Gemeinderat in Völkermarkt positiv getestet21.10.2020 - 11:27Von Dienstag auf Mittwoch 32 Per­sonen in Kärnten ge­nesen21.10.2020 - 10:17Angelobung von 210 Kärntner Rekruten wird live auf YouTube über­tragen21.10.2020 - 07:41AK-Präsident be­grüßt Budget­er­höhung im Gesund­heits­bereich
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © Montage: KK & 5min.at

Teststrategie Kärnten:

Prettner weist Kritik zurück: „Mehr als 67.000 PCR-Tests in Kärnten durch­geführt“

Kärnten – Die immer wiederkehrende Kritik, dass Kärnten zu wenige Coronatests durchführe, weist Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner am heutigen Donnerstag, dem 17. September 2020 als unbegründet zurück. LHStv.in Prettner: "Die Anzahl an durchgeführten Tests pro bestätigtem Coronafall ist in Kärnten doppelt so hoch, wie im Bundesdurchschnitt."

 3 Minuten Lesezeit (395 Wörter)

Ebenfalls doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt sei das Verhältnis zwischen Verdachtsfällen und bestätigten Fällen. „Fakt ist einfach auch, dass Kärnten weniger Coronafälle als andere Bundesländer hat“, so Prettner. Trotzdem habe Kärnten weitere Screenings, das sind Reihentestungen bei Personen ohne jegliche Symptome, im Gesundheits- und Pflegebereich bei der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) beauftragt. Mit Stand 16. September 2020 wurden in Kärnten 67.986 sogenannte PCR-Tests durchgeführt.

Weiterer Screeningdurchlauf bei Pflegeheimen in Vorbereitung

Prettner betont, dass Verdachtsfälle in Kärnten weiterhin sehr konsequent und großzügig verfolgt und Umgebungsuntersuchungen bei Kontaktpersonen im Rahmen der Verdachtsfallabklärung ebenso konsequent fortgesetzt werden. Weitere Screenings seien gerade bei mobilen Pflegediensten im Laufen. Hier werden stichprobenartig zirka 1.500 Personen miteinbezogen. Ein neuerlicher, ebenfalls stichprobenartiger Screeningdurchlauf bei Altenwohn- und Pflegeheimen in Kärnten sei in Vorbereitung.

ANZEIGE
LHStv.in Beate Prettner

LHStv.in Beate Prettner - © Büro Beate Prettner

„Jeder Neuzugang im Pflegeheim wird getestet“

Die Gesundheitsreferentin verweist außerdem darauf, dass Kärnten neben den im Rahmen der Verdachtsfallabklärung durch die Gesundheitsbehörden veranlassten Tests in mehreren Bereichen Screenings durchgeführt hat. Von Mitte April bis Ende Juli seien Tests in allen stationären Altenwohn- und Pflegeheimen erfolgt und parallel dazu in allen Einrichtungen der Behindertenhilfe. In Summe seien es in diesen beiden Bereichen ca. 13.000 PCR-Tests (Bewohner, Klienten, Personal) gewesen. Dabei sei ein positiver Fall, eine Pflegekraft in einem Altenwohn- und Pflegeheim, aufgetreten. „In Kärnten wird zudem jeder Neuzugang im Pflegeheim getestet. Sogar bei mehrtägigen Krankenhausaufenthalten wird vor Rückübernahme ins Pflegeheim wieder getestet“, führt Prettner aus.

Laufend Tests im Tourismus-Bereich

Anfang September 2020 wurde laut Prettner ein Screening bei Beschäftigten des Kärntner Jugendherbergsverbandes durchgeführt. Hier seien alle Tests negativ gewesen. Laufend führe Kärnten Tests im Bereich des Tourismus durch, bisher seien dies etwa 14.000 Tests gewesen. Im August seien insgesamt 1.074 Kroatien- und Spanienheimkehrer gescreent worden, wobei es drei positive Ergebnisse gegeben habe. Screenings in Kärntner Schlachthöfen mit insgesamt 510 Tests hätten keine positiven Fälle ergeben. Eine spezielle Dunkelzifferstudie, die beispielsweise von SORA österreichweit durchgeführt wurde, habe in Kärnten kein einziges positives Ergebnis gezeigt.

Auch die im Bundesländervergleich sehr niedrigen Zahlen an Hospitalisierten, Intensivpatienten und Todesfälle belegen eindeutig, dass die Teststrategie in Kärnten sehr zielgerichtet und präzise sei und keinesfalls zu wenig getestet werde.

Kommentare laden
ANZEIGE