fbpx

Zum Thema:

02.10.2020 - 12:07„Nächster Schritt im Kampf gegen den Gummi-Gummi-Baller­mann“30.09.2020 - 13:47Dem Bürgermeister reicht es: Villach bereitet sich auf „Tuningtreffen“ vor29.09.2020 - 16:47Alpen­straße: Erster Schritt zur tempo­rären Straßen­sperre ist getan24.09.2020 - 16:11„GTI-Opa“ will friedliches Treffen 2021 organisieren
UPDATE | Leute - Villach
© Leserfoto

Anrainerin verzweifelt:

GTI-Treffen: „Dort herrscht Anarchie“

Region Faaker See – Abgase, Fehlzündungen, Gummigeruch und fehlender MN-Schutz: Anrainerinnen und Anrainer rund um den Faaker- und Wörthersee sind verzweifelt. 

 1 Minuten Lesezeit (211 Wörter) | Änderung am 17.09.2020 - 19.20 Uhr

Noch bis 20. September findet in den Regionen rund um den Faaker- und Wörthersee ein GTI-Nachtreffen statt. Tausende GTI-Fans sind vor Ort und lassen es krachen – im wahrsten Sinne des Wortes. „Zwischen 22 und 3 Uhr braucht man Oropax“, berichtet eine 5 Minuten Leserin, welche am Faaker See lebt.

Turbokurve wird „gesetzesfreie Zone“

Vor allem nachts werde die berühmte Turbokurve auf Höhe von Camping Arneitz zur „gesetzesfreien Zone“. Die Polizei sei nur manchmal vor Ort, so die Dame gegenüber 5 Minuten. Sie wünsche sich dahingehend mehr Polizeipräsenz. „Als Anrainer muss man Müll, Lärm, Abgas und Gummigeruch einfach dulden.“

„Keiner trägt einen MN-Schutz“

Sie habe eigentlich gehofft, dass Corona „mal etwas Ruhe bringt“. Doch Fehlanzeige. Besonders schockiert die Leserin, dass trotz der verordneten MNS-Pflicht keine Masken getragen werden. „Das GTI-Treffen wird zunehmend zur Anarchie“, so die Anrainerin. „Gesundheit und Sicherheit ist ihnen komplett egal.“

5 Minuten Reporter vor Ort

Ein Lokalaugenschein zeigt: Unzählige GTI-Fans haben sich bei der Turbokurve versammelt. Nicht ein Parkplatz ist mehr frei. Weder MNS-Pflicht noch Abstand werden eingehalten.

„Auf Masken wird verzichtet“

„Zwischen 22 und 3 Uhr braucht man Oropax“

Kommentare laden
ANZEIGE