fbpx

Zum Thema:

27.10.2020 - 09:34Spittal an der Drau wie es früher war25.10.2020 - 18:35Villacher Hauptplatz: Das Herzstück der Draustadt11.10.2020 - 21:35Gerbergasse: Ein Spaziergang durch die Vergangenheit04.10.2020 - 10:58Villach im Seifen­kisten-Renn­fieber
Leute - Villach
© Wrussnig

Ein Denkmal für einen Künstler

Seit 150 Jahren schlendern wir über den Hans Gasser Platz

Villach – "Schnell, zeitnah und aktuell" – Das ist unsere Devise. Ab sofort wollen wir aber an manchen Sonntagen eine kleine Ausnahme machen und euch mit unserer Kolumne in die Vergangenheit entführen. Heute nehmen wir euch mit in die Vergangenheit des Hans-Gasser-Platzes. Wer da wohl schon drüber spaziert ist? 

 1 Minuten Lesezeit (205 Wörter)

Schon 1869, also vor über 150 Jahren, wurde das Denkmal für Hans Gasser, von Josef Messner geschaffen. Zwei Jahre später wurde die Statue dann auf einem Platz in Villach aufgestellt. Seit dem gibt es den beliebten Hans-Gasser-Platz. Im Jahr 1995, also vor gut 25 Jahren, wurde die Statue restauriert.

Ein Platz voller Leben

Heute erstrahlt der Platz in neuem Glanz. Erst kürzlich wurde er komplett neugestaltet. Die Villacher scheinen aber den alten Hans-Gasser-Platz genau so zu lieben wie den Neuen. Er ist immer voller Leben. Die Passanten schlendern gerne über den Platz mitten in der Innenstadt, der von Cafés gesäumt ist und der gute Hans steht noch immer da, wo er schon immer gestanden hat.

Zur Person Hanns Gasser

Hanns Gasser (1817-1868) war ein erfolgreicher Bildhauer, der viele Figuren und Büsten geschaffen hat. Sein Stil war klassisch-romantisch. Einer seiner bekanntesten Werke ist aus Sandstein gefertigt. Es ist eine Figurendarstellung der militärischen Tugenden. Dieses Werk hängt heute an einem Wiener Museum. Der Künstler selber ist in Kärnten, in Gmünd als Johann geborgen. Um nicht mit Johann Gasser aus Tirol verwechselt zu werden, nannte er sich immer Hanns oder Hans.

Kommentare laden
ANZEIGE