fbpx

Weitere Artikel:

20.10.2020 - 08:04Nach tragischem Unfall: Feuerwehr trauert um Kameraden20.10.2020 - 07:36„Office Seven“: Neues Mega-Bürogebäude entsteht in Villach20.10.2020 - 07:08Streit um Handy: 23-Jähriger riss seine Frau zu Boden19.10.2020 - 23:32Der Dienstag bringt eine sonnige Über­raschung19.10.2020 - 21:42Neues Hallenbad: Bauriese Porr soll Projekt bekommen
Aktuell - Villach
© 5min.at

Gelb auf der Corona-Ampel

Villach verschärft Kontrollen: Strafen bis zu 200 Euro möglich

Villach – Seit Freitag leuchtet die Corona-Ampel in Villach gelb. Der erste Bezirk Kärntens, der umgefärbt wurde. Der Grund dafür ist das Schulen-Cluster in der HAK Villach sowie am Peraugymnasium. 

 1 Minuten Lesezeit (198 Wörter) | Änderung am 21.09.2020 - 13.20 Uhr

Derzeit wird auf Hochtouren getestet und am Peraugymnasium wurde auch die Maskenpflicht während dem Unterricht eingeführt. An der HAK wurden fünf Lehrer und am Gymnasium zwei Schüler positiv auf Covid-19 getestet. Österreichweit wurden heute 563 Neuinfektionen in 24 Stunden gemeldet. In Kärnten sind es aktuell 95 aktive Fälle. Davon sind 12 Personen hospitalisiert, neun wurden stationär aufgenommen und drei Personen werden intensivmedizinisch betreut.

Vermehrte Kontrollen

Mit dem heutigen Montag starten in Villach wieder verschärfte Kontrollen. Diese betreffen vor allem den Handel und die Gastronomie, sowie das Tragen von Masken. „Wir von der Gesundheitsbehörde der Stadt Villach werden Teams bestehend aus zwei Leuten bilden. Diese Teams werden zusätzlich von Polizisten begleitet“, so Alfred Winkler, Magistratsjurist der Stadt Villach im Interview mit 5 Minuten. Gemeinsam werden diese Kontroll-Teams belebte Orte aufsuchen und auch kontrollieren. Auch an Wochenenden werden diese Teams patrouillieren. Grundsätzlich wird zuerst ermahnt. Sollte es zu einem wiederholten Verstoß kommen, dann folgen Konsequenzen. „Bei Betrieben beginnen die Strafen bei 500 Euro. Bei Einzelpersonen rechnen wir mit Geldbußen von 150 bis 200 Euro. Bei einer Verweigerung oder bei Widerstand können die Strafen aber auch schnell in den vierstelligen Bereich rutschen“, so Winkler.

Kommentare laden
ANZEIGE