fbpx

Zum Thema:

25.10.2020 - 12:08Gemeinderat: „Be­völkerung wird seit Monaten ausgesperrt“21.10.2020 - 22:07ÖVP und FPÖ fordern parteifreie Volks- und Feuerwehrhäuser21.10.2020 - 14:22Hallenbad-Vertrag: „Tanz auf dünnem Eis“20.10.2020 - 11:46Kritik am Hallenbad: „Am Ende zahlt der Bürger“
Politik - Villach
Wegen Corona-Krise: Erwin Baumann (FPÖ) will zusätzlich zum Kärntner Schulstartgeld weitere 100 Euro für jedes Pflichtschulkind in Villach auszahlen.
Wegen Corona-Krise: Erwin Baumann (FPÖ) will zusätzlich zum Kärntner Schulstartgeld weitere 100 Euro für jedes Pflichtschulkind in Villach auszahlen. © Montage 5min.at / Pexels

Wegen Corona-Krise:

FPÖ prescht vor: „100 Euro für jedes Schulkind“

Villach – Villachs Freiheitlicher Spitzenkandidat für die Bürgermeisterwahl Erwin Baumann prescht im Wahlkampf vor und fordert 100,- Euro für alle Villacher Schulkinder. Die Eltern von 6 bis 14jährigen Schülerinnen und Schülern sollen ihm zufolge mit einem 100,- Euro Schulstartbonus versorgt werden.

 2 Minuten Lesezeit (290 Wörter) | Änderung am 21.09.2020 - 13.49 Uhr

Der Wahlkampf scheint voll eröffnet: Villachs FPÖ-Kandidat fordert einen 100 Euro Schulstartbonus für die Eltern von 6 bis 14-jährigen Pflichtschülerinnen und Schülern. „Durch die Coronakrise hat es viele Familien getroffen. Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit und die Sorge um die Zukunft machen den Menschen zu schaffen. Vor allem beim Schulstart machen die Anschaffungen für Kinder und Jugendliche so manchem finanzielle Sorgen. Und genau hier wollen wir ansetzen“, schildert der FPÖ-Stadtrat. Ausgaben für Homeschooling, steigende Kosten im Rahmen der Digitalisierung sowie die laufende Teuerung und Mehrkosten in der Betreuung zuhause müssen, wenn es nach den Freiheitlichen geht, finanziell „abgefedert“ werden.

Zusätzliches Geld zum Kärntner Schulstartgeld

„Das Land Kärnten stellt zwar ein Schulstartgeld zur Verfügung, aber in der jetzigen Situation wäre dies auch für die Wirtschaft ein zusätzlicher Motor“, meint Baumann. Die 100 Euro sollen aus dem KELAG-Fondstopf kommen. „Wir nehmen als Stadt soviel Geld für andere Dinge in die Hand und keiner weiß was davon wirklich nachhaltig ist. Unsere Nachhaltigkeit sind unsere Kinder und genau deshalb muss hier muss investiert werden“, sieht Baumann die Mehrausgaben gerechtfertigt. Eine Idee für die Auszahlung an die Bezugsberechtigten wäre dies in Form von City-Gutschein auszuzahlen, es gäbe aber laut Baumann auch andere Modelle die man in Betracht ziehen könne.

Antrag im Gemeinderat

Diese Woche beim Gemeinderat werden die Freiheitlichen in Villach „aber auf alle Fälle einen Antrag einbringen“. Gespräche mit den anderen Fraktionen führe Clubobfrau Katrin Nießner bereits. „Die SPÖ hingegen hat bereits in einem Erstgespräch mitgeteilt, diesen Antrag nicht zuzustimmen zu wollen“, schildert Baumann im Gespräch mit 5 Minuten. „Sehr bedauerlich, wenn man bedenkt dass es hier vor allem um unsere Kinder geht!“

Kommentare laden
ANZEIGE