fbpx

Zum Thema:

02.10.2020 - 12:07„Nächster Schritt im Kampf gegen den Gummi-Gummi-Baller­mann“30.09.2020 - 13:47Dem Bürgermeister reicht es: Villach bereitet sich auf „Tuningtreffen“ vor29.09.2020 - 16:47Alpen­straße: Erster Schritt zur tempo­rären Straßen­sperre ist getan24.09.2020 - 16:11„GTI-Opa“ will friedliches Treffen 2021 organisieren
Aktuell - Villach
© Polizei Kärnten

Ermittlungen laufen

GTI-Exzesse mitten im Naturschutz­gebiet: Rasern drohen 5.000 Euro Strafe

Villach – Im Zuge des inoffiziellen GTI-Treffens kam es auf der Villacher Alpenstraße zu einer massiven Verwaltungsübertretung. Ein vorerst unbekannte PKW-Lenker driftete mit seinem Fahrzeug auf einem Parkplatz und verursachte dadurch Lärm und massive Schadstoff-Emission. Dieser konnte nun ausfindig gemacht werden. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (99 Wörter) | Änderung am 22.09.2020 - 13.07 Uhr

Am 20. September ereignete sich im Rahmen des inoffiziellen „GTI-Treffens“ auf einem Parkplatz entlang der Villacher Alpenstraße (Naturschutzgebiet) eine massive Verwaltungsübertretung. Ein vorerst unbekannter Fahrzeuglenker driftete mit seinem PKW um ein weiteres Fahrzeug und verursachte dadurch ungebührlichen Lärm sowie eine massive Schadstoff-Emission.

Täter wurden ausgeforscht 

Nachdem auf sozialen Netzwerken ein Video dieses Vorfalles aufgetaucht war, wurden vom Verkehrsreferat des Stadtpolizeikommandos Villach intensive Erhebungen eingeleitet. Letztlich konnten sowohl der Halter des driftenden Fahrzeuges als auch der Halter des stehenden PKWs, beide aus Wien, ausgemittelt werden. Weitere Einvernahmen werden folgen, der Strafrahmen liegt bei bis zu 5.000 Euro.

Kommentare laden
ANZEIGE