fbpx

Zum Thema:

21.10.2020 - 22:07ÖVP und FPÖ fordern parteifreie Volks- und Feuerwehrhäuser21.10.2020 - 19:30Günther Albel erneut SPÖ-Spitzen­kandidat für GR-Wahl14.10.2020 - 12:57Kärntner Volkspartei: 100 Bürgermeisterkandidaten fixiert22.09.2020 - 09:55Spanring (ÖVP): „Fordere Sperre der Alpenstrasse für GTI“
Politik - Villach
© KK

„Ich bin bereit, Verantwortung zu übernehmen“

Josef Anichhofer ist ÖVP-Spitzen­kandidat in Stockenboi

Stockenboi – Josef Anichhofer hat in der gestrigen Gemeinderatssitzung offiziell seine Kandidatur für das Amt des Bürgermeisters im Februar 2021 bekannt gegeben. Der amtierende Vizebürgermeister war zuvor von der ÖVP-Fraktion einstimmig zum Spitzenkandidaten der Naturparkgemeinde Stockenboi nominiert worden. 

 1 Minuten Lesezeit (211 Wörter)

Als erste Partei in der Gemeinde Stockenboi hat die Volkspartei somit für die Bürgermeisterwahl klar die Weichen gestellt und Vizebürgermeister Josef Anichhofer zum Spitzenkandidaten gekürt. „Ich bin bereit, die Verantwortung zu übernehmen und unsere Heimatgemeinde in dieser fordernden Zeit in eine erfolgreiche Zukunft zu führen“, sagt Anichhofer zu seiner Kandidatur.

Die Gemeinde hat Priorität

Die entsprechenden Entscheidungen bei den Mitbewerbern in Stockenboi stehen noch aus. Allerdings könnte Stockenboi vor dem Beginn einer neuen Ära stehen. Anichhofer hat bereits klare Vorstellungen vom Bürgermeisteramt: „Die Positionierung und Vermarktung unserer Gemeinde als Naturparadies im Herzen Oberkärntens hat für mich Priorität“, sagt er überzeugt. Stockenboi habe hier noch viel Potenzial für wirtschaftliche Erfolge und regionale Wertschöpfung.

Ziel: Familienfreundliche Angebote

Neben der täglichen Arbeit im Bürgerservice, den Behördenverfahren und der Arbeit an der Versorgungs- und Sicherheitsinfrastruktur ist auch die Aufrechterhaltung und Stärkung des vorbildlichen Kinderbetreuungsangebotes und des Vereinswesens vorrangig. „Gerade in der aktuell herausfordernden Zeit sind familienfreundliche Angebote und Menschen, die sich ehrenamtlich und für das Miteinander engagieren, für eine florierende Gemeinde unverzichtbar”, betont Anichhofer und verspricht: „Gemeinsam mit meinem Team werde ich meine guten Kontakte zur Landes- und Bundesregierung zum Vorteil der Stockenboierinnen und Stockenboier einsetzen.“

Kommentare laden
ANZEIGE